Dr. Andreas Billmeier kommentiert die bevorstehende EZB-Sitzung

Date:

„Die Inflation wird die EZB bei ihrer Sitzung am Donnerstag vor einige Herausforderungen stellen. Erstens übertreffen die hohen Inflationsdaten für Januar die im Dezember veröffentlichten Prognosen deutlich. Diese hatten für das erste Quartal einen starken Rückgang erwartetet.

Zweitens liegen der EZB bei ihren Sitzungen neue, aktuelle Daten vor. Wir gehen davon aus, dass sich der jüngste Inflationsanstieg in den aktuellen Erhebungen fortgesetzt hat, so dass der Ausblick Anlass zur Sorge bereitet.

Beim derzeitigen Stand der Dinge wird die EZB einen potenziell höheren Inflationspfad für dieses Jahr anerkennen müssen.

EZB
Foto von Dr. Andreas Billmeier (Quelle: Western Asset Management / Franklin Templeton)

Gleichzeitig wird sie wohl nicht überzeugend argumentieren können, dass in den folgenden Jahren eine Umkehr unter das Zielniveau stattfinden wird, da es bis März keine neuen gesamtwirtschaftlichen Prognosen geben wird.

Es gibt derzeit kaum Anzeichen dafür, dass die Löhne über 3 Prozent steigen – die Schwelle, die für die EZB problematisch ist. Je länger die Inflation auf hohem Niveau bleibt, desto wahrscheinlicher ist es, dass sich die Inflationssorgen in höheren Tariflöhnen niederschlagen werden.

Präsidentin Lagarde wird es schwer haben, diese Sorgen am Donnerstag zu zerstreuen, da die Energieinflation auf andere Bereiche des Verbraucherkorbs übergreift.“

Dr. Andreas Billmeier kommentiert die bevorstehende EZB-Sitzung

Titelfoto und Foto von Dr. Andreas Billmeier (Quelle: Western Asset Management / Franklin Templeton)

Kennt Ihr schon unsere Top Performer?

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Ukraine aktuell 06.07.22

06. Jul (Reuters) - Es folgen Entwicklungen rund um den Krieg in der Ukraine. Zum Teil lassen sich Angaben nicht unabhängig überprüfen. 17.51 Uhr - Hafen in...

„Luganer Erklärung“ zum Wiederaufbau der Ukraine unterzeichnet

Lugano/Berlin, 05. Jul (Reuters) - Mehr als 40 Staaten und internationale Organisationen haben sich in einer "Luganer Erklärung" zur Hilfe beim Wiederaufbau der Ukraine bekannt. Vertreter...

Ukraine aktuell 30.06.22

Ukraine aktuell 27.06.22

Ukraine aktuell 25.06.22

spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking