Deutsche Wirtschaft 2021 um 2,7 Prozent gewachsen – Meinung von Ökonomen

Date:

Berlin, 12. Jan (Reuters) – Die deutsche Wirtschaft hat Ökonomen zufolge im vergangenen Jahr wegen Materialengpässen und Pandemie-Auflagen nur einen Teil der 2020 erlittenen Corona-Verluste wettgemacht. Das Bruttoinlandsprodukt dürfte um 2,7 Prozent zugelegt haben, geht aus der am Mittwoch veröffentlichten Umfrage der Nachrichtenagentur Reuters unter 20 Volkswirten von deutschen und internationalen Banken hervor. 2020 war Europas größte Volkswirtschaft noch um 4,6 Prozent eingebrochen. Das Statistische Bundesamt veröffentlicht an diesem Freitag eine erste offizielle Schätzung.

„Auch wenn 2,7 Prozent stark klingt: Gemessen an dem Einbruch im Vorjahr, aber auch gemessen an den Erwartungen ist das eine Enttäuschung“, sagte der Konjunkturexperte der DekaBank, Andreas Scheuerle. Dafür mitverantwortlich macht er auch die Corona-Politik. „Gegen die Pandemiewellen ist man als einzelnes Land machtlos“, sagte Scheuerle. „Im Umgang mit diesen Wellen wurden aber zu viele Fehler gemacht: Die Politik handelte nicht proaktiv, zögerte zu lange und ergriff dann zu zu schwachen Maßnahmen.“

Den Konjunkturexperten der Berenberg Bank zufolge wird es bis zum Frühjahrsquartal dauern, ehe die deutsche Wirtschaft ihr Vorkrisenniveau wieder erreicht hat. Dass es so lange dauere, liege neben der Pandemie zu einem guten Teil am Mangel an Halbleitern, der insbesondere die Automobilindustrie und den Maschinenbau ausgebremst hat. „Da Deutschland einen größeren Teil seiner Wirtschaftsleistung in diesen beiden Bereichen erarbeitet als nahezu alle anderen Länder, hat dies Deutschland vergleichsweise hart getroffen“, sagte Berenberg-Chefvolkswirt Holger Schmieding.

Bis die deutsche Wirtschaft die Engpässe und die Corona-Folgen abschütteln kann, wird wohl noch ein Weilchen vergehen. Im laufenden ersten Quartal dürfte das Bruttoinlandsprodukt als Folge von Corona-Auflagen und Lieferproblemen sogar merklich schrumpfen, erwartet Scheuerle. „Hier kommt die Energiepreisexplosion als Belastungsfaktor hinzu“, sagte der Ökonom. „Im Sommerhalbjahr werden sich die Probleme wieder zumindest teilweise lösen, so dass dieser Zeitraum uns wieder eine dynamische Konjunktur bescheren wird.“

Auch führende Institute gehen davon aus, dass die deutsche Wirtschaft in diesem Jahr nach anfänglichen Schwierigkeiten kräftig wachsen wird. Das Essener RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung etwa rechnet mit einem Plus von 3,9 Prozent beim Bruttoinlandsprodukt.

Deutsche Wirtschaft 2021 um 2,7 Prozent gewachsen – Meinung von Ökonomen

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Was heute noch wichtig ist, finden Sie hier.

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Ökonom warnt – „Risiko für Lohn-Preis-Spirale steigt“

Berlin, 03. Jul (Reuters) - Das arbeitgebernahe Institut der deutschen Wirtschaft (IW) warnt vor der wachsenden Gefahr einer Lohn-Preis-Spirale. Aktuell sehe er zwar noch kein solches...

Wahlumfrage – Union gewinnt, Grüne stabil auf hohem Niveau

Berlin, 03. Jul (Reuters) - Die Union kann in der Wählergunst zulegen. Im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Insa für "Bild am Sonntag" erhebt, kommen CDU und...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking