Deutsche Bank-Chef – Russischer Finanzmarkt durch Sanktionen am Boden

Date:

spot_img

Berlin, 15. Mrz (Reuters) – Der russische Finanzmarkt ist aus Sicht von Deutsche Bank-Chef Christian Sewing nach den westlichen Sanktionen angeschlagen. Die Sanktionen seien hart. „Wir sehen, dass der russische Finanzmarkt im Grunde am Boden liegt“, sagte Sewing am Dienstag dem TV-Sender „Welt“. Es treffe den russischen Markt jeden Tag härter und stärker. Die Deutsche Bank und die deutschen Privatbanken stünden voll hinter den Strafmaßnahmen: „Das muss jetzt umgesetzt werden, und dann treffen die Sanktionen auch genau da, wo sie treffen sollen.“

Deutsche Bank

Sewing stellte auf Nachfrage klar, dass die Deutsche Bank entschieden habe, das Geschäft in Russland auslaufen zu lassen. „Wir ziehen uns zurück aus Russland, aus dem russischen Geschäft.“ Aber es gelte, regulatorische und auch rechtliche Voraussetzungen einzuhalten: „Dass sich die Deutsche Bank zurückzieht, das ist entschieden“, fügte er hinzu.

Deutsche Bank-Chef – Russischer Finanzmarkt durch Sanktionen am Boden

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto und Foto: Symbolfoto

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking