DeskNow erhält siebenstelliges Seed-Investment

Date:

spot_imgspot_img

DeskNow schließt erste Finanzierungsrunde im siebenstelligen Bereich für Workspace-Management-Software ab

Mit der Seed-Finanzierung soll die digitale All-in-One-Lösung ausgebaut werden, mit der Unternehmer und Coworking-Betreiber ihre Arbeitsplätze unkompliziert verwalten oder auch ungenutzte Ressourcen vermieten lassen

Das Start-up DeskNow bietet ein Workspace-Management-Tool für Unternehmen und Coworking-Spaces und bringt somit die Buchung und Verwaltung von Arbeitsplätzen in das digitale Zeitalter. Heute kündigt das Unternehmen sein erstes Investment in Höhe von 1,2 Millionen an – das Ganze nur 1,5 Jahre nach ihrem Start inmitten der Pandemie. Lead Investor ist die be10x Capital von Thomas Schmidt, der kürzlich erst in das Aachener Start-up Droiddrive investierte. 

Status Quo:

Leere Schreibtische, geschlossene Büros oder verwaiste Hotels, die Arbeitsbedingungen haben sich stark verändert, und bisher gab es keine einfache Lösung für flexibles Arbeiten oder die gewerbliche Untervermietung. Mittlerweile haben einige Firmen sogar mehr Mitarbeitende als freie Tische. Diese Herausforderungen brachten Marius Jarzyna, Mitbegründer und Geschäftsführer von DeskNow, auf die Idee eine unkomplizierte Software für die digitale Verwaltung und Vermietung von freien Büro- und anderen Raumkapazitäten zu entwickeln. Für Marius Jarzyna ist die aktuelle Situation ein kritischer Zeitpunkt für Unternehmen, um die Zusammenarbeit im Büro grundlegend neu zu strukturieren. Hybrides Arbeiten sollte für Mitarbeitende so einfach und intuitiv sein wie eine Hotel- oder Flugbuchung. 

Als All-in-one-Solution soll die DeskNow Software alles zusammenbringen, was zusammengehört: ein Workspace-Management-System, ein Tisch- & Raumbuchungssystem, eine sichere Zutrittslösung, ein Marktplatz für zusätzliche oder ungenutzte Plätze. Im Grunde eine Rundum-Sorglos-App für hybrides Arbeiten, die das New Work-Konzept umsetzen kann.

„Mit DeskNow helfen wir Unternehmer und Menschen, Arbeit neu und gelöst vom festen Arbeitsplatz zu denken. Die Pandemie hat viele Organisationen schmerzhaft gelehrt, dass der Arbeitsplatz nicht mehr nur im eigenen Büro existiert, sondern mobil und flexibel geworden ist. Genau hier setzen wir an und zeigen Unternehmen, wie sie mit unserer Software die Mitarbeitenden zurückholen, ihnen neue Chancen bieten und gleichzeitig das Employer Branding steigern können. Das Investment ermöglicht uns, das Momentum zu nutzen und unser Wachstum auch über die deutschen Grenzen hinaus zu pushen.“, so Gründer Marius Jarzyna.

Das Konzept überzeugt auch die Investoren. Gemeinsam mit Business Angel Carsten Buttler und einem weiteren Investor führt der mehrfache Unternehmensgründer und erfahrene Geschäftsführer Thomas Schmidt über seine Investment-Firma be10x Capital die Finanzierungsrunde an:

“DeskNow trifft den Zahn der Zeit. Flexibles Arbeiten ist in aller Munde. In der Zukunft werden wir eine viel stärkere Symbiose zwischen Home-Office oder auch Remote-Work und „klassischer“ Büro- und Teamarbeit erleben. Diese Veränderungen bestmöglich digital zu unterstützen, hilft Mitarbeitern und Unternehmen den weitreichenden Umstellungsprozess in unserer Arbeitswelt so effektiv wie möglich zu meistern. Das geniale dabei ist, dass, wenn dabei Ressourcen mittelfristig frei werden sollten, DeskNow auch noch helfen kann, diese wieder gewinnbringend zu vermarkten.”, sagt Thomas Schmidt. 

Business Angel, Carsten Buttler ergänzt:

 “DeskNow kommt genau zum richtigen Zeitpunkt für Unternehmen, um sie in das New Work-Zeitalter zu begleiten. Durch die Pandemie ist das Thema flexible Büronutzung bis in die starrsten Großkonzerne hineingetragen worden. Dort bietet das Thema, den Neubau von weiteren Büroarbeitsplätzen durch flexibles Management zu ersetzen, große Kostensenkungspotenziale. DeskNow ist, mit seinem Produkt startklar und kann die Bedürfnisse der Kunden direkt bedienen. Das Potenzial erachte ich als sehr hoch aufgrund der weltweiten Nachfrage. So ist DeskNow zum jetzigen Zeitpunkt bereits in zwölf Sprachen verfügbar. Aus meiner Sicht die perfekte Basis für eine Erfolgsgeschichte.”

Mit dem Investment soll der Marketing & Sales-Bereich weiter ausgebaut und das Produkt weiterentwickelt und optimiert werden, um den Kunden den besten Service bieten zu können. In Zukunft sollen außerdem noch weitere Funktionen rund um den Arbeitsplatz und die Bedürfnisse der Mitarbeitenden im Büro hinzukommen. 

Quelle Laika Communications GmbH

Das könnte dir auch gefallen

Robotik-Pionier Exotec erhält 335 Millionen US-Dollar-Investment

Robotik-Pionier Exotec erhält 335 Millionen US-Dollar-Investment zur Weiterentwicklung seiner Supply-Chain-Lösungen Goldman Sachs Asset Management führt Serie-D-Finanzierung an

LINUS Digital Finance verdoppelt Investmentvolumen im Jahr 2021

LINUS schließt 2021 nach vorläufigen Zahlen mit einer annähernden Verdoppelung des Investmentvolumens auf knapp EUR 500 Mio. ab und erreicht damit den Meilenstein von mehr als EUR 1 Mrd. Gesamtinvestmentvolumen seit Gründung
spot_imgspot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking