Chinesen kaufen russische Pralinen – „Moskau unterstützen“

Date:

Peking, 03. Mrz (Reuters) – Während Geschäfte im Westen wegen der Invasion in der Ukraine gerade viele Waren aus russischer Produktion aus ihren Regalen nehmen, erfreuen sich diese in China besonderer Beliebtheit.

Ein von Russland betriebener Online-Shop auf der Handelsplattform JD.com bedankte sich bei seinen chinesischen Kunden für ihre Unterstützung, nachdem die meisten Artikel ausverkauft waren – darunter Schokolade und Weichspüler.

Auch auf der Seite des Online-Shops des „Russischen Staatspavillons“, der nach eigenen Angaben von der russischen Botschaft in China unterstützt wird, waren zahlreiche Produkte nicht mehr zu haben. Dazu zählten etwa Bonbons und Schokoladenwaffeln. Außerdem wurde Wodka aus St. Petersburg zum Preis von 528 Yuan (75 Euro) für sechs Flaschen zum Vorverkauf angeboten.

Russische

„Liebe chinesische Freunde, wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung Russlands und des Russischen Staatspavillons in dieser schwierigen Zeit“, sagte ein Mann, der sich Sergej Batsew nennt und als Vertreter der gemeinnützigen Organisation Business Russia ausgibt, in einem kurzen Video auf der Website des Online-Shops. „Wir sehen die Freundschaft alter chinesischer Freunde in dieser komplizierten und sich ständig verändernden internationalen Situation.“

Lokale Medien berichteten, dass das Video am Mittwoch veröffentlicht wurde und der Shop einen plötzlichen Anstieg der Followerzahlen verzeichnete – von weniger als 100.000 am Mittwochmorgen auf mehr als eine Million am Donnerstagnachmittag. Der Kundenservice des Shops lehnte es ab, weitere Fragen zu beantworten. JD.com reagierte nicht sofort auf Anfragen der Nachrichtenagentur Reuters.

„DIE UKRAINER WERDEN GEWINNEN“

China weigert sich, den russischen Angriff auf die Ukraine zu verurteilen oder ihn als Invasion zu bezeichnen. Peking hat wiederholt eine Verhandlungslösung gefordert. Chinesische Nutzer sozialer Medien befürworten mit überwältigender Mehrheit die Position Russlands, wobei viele die Expansion der Nato für den Konflikt verantwortlich machen.

Auf dem Marktplatz Taobao, einer weiteren beliebten und zum Tech-Riesen Alibaba gehörenden E-Commerce-Plattform, hinterließen einige Käufer russischer Pralinen ihre Meinung. Darin bekannten sie, ihren Kauf zur Unterstützung Russlands getätigt zu haben.

Russische

„Huzzah, Huzzah, Huzzah! Russland, füge Öl hinzu!“, schrieb einer, der einen beliebten chinesischer Ausdruck für Ermutigung verwendete. „Ich hoffe, dass die Leute mehr russische Produkte kaufen, denn Russland zu unterstützen ist dasselbe, wie uns selbst zu unterstützen.“

Sympathie-Bekundungen für Moskau gibt es hin und wieder auch außerhalb des Internets. Am Mittwoch wurde ein Plakat an der Wand der kanadischen Botschaft in Peking mit der Aufschrift „Wir sind mit der Ukraine“ mit einer Nato-kritischen Botschaft in roter Farbe verunstaltet.

Im Internet unterstützen einige Chinesen jedoch auch die Ukraine. Ein Kunde, der Schokolade des ukrainischen Süßwarenherstellers Roshen kaufte, hinterließ einen Kommentar, in dem er zur Unterstützung des Landes aufrief. „Die Ukrainer werden gewinnen!“

Chinesen kaufen russische Pralinen – „Moskau unterstützen“

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto und Fotos: Symbolfotos 

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Bundestag unterstützt Euro-Beitritt Kroatiens

Berlin, 06. Jul (Reuters) - Der Bundestag hat sich am Mittwoch mit großer Mehrheit hinter die Euro-Einführung in Kroatien gestellt. Die Fraktionen von SPD, Grünen, FDP...

Russisches Parlament ebnet Weg in Richtung Kriegswirtschaft

Moskau, 06. Jul (Reuters) - Das russische Parlament macht den Weg frei für den Umbau einer auf den Krieg ausgerichteten Wirtschaft. Es billigte am Mittwoch zwei...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking