Chinas Kohleimporte aus Russland stocken – Finanzierung wegen Sanktionen fraglich

Date:

Peking/Singapur, 01. Mrz (Reuters) – China drosselt seine Importe russischer Kohle angesichts der nach westlichen Sanktionen wegen der Ukraine-Invasion wackligen Finanzierung. „Die meisten Banken haben nach den Swift-Sanktionen die Ausstellung von Handelskreditbriefen eingestellt“, sagte ein in China ansässiger Händler am Dienstag.

„Da fast alle Verträge auf Dollar lauten, haben wir keine andere Möglichkeit, die Zahlung zu leisten.“ Andere Händler sind in Verhandlungen mit russischen Exporteuren, um die Lieferungen mit der chinesischen Währung Yuan bezahlen zu können. „Wir warten auf ihre Antwort, aber der Handel wurde vorerst auf Eis gelegt“, sagte ein zweiter Händler, der regelmäßig russische Kohle per Bahn nach Nordostchina importiert.

China ist der größte Kohleabnehmer Russlands. Im vergangenen Jahr bezog die Volksrepublik mehr als 50 Millionen Tonnen Kohle im Wert von 7,4 Milliarden Dollar per Bahn und Schiff aus dem Osten Russlands. Auf Russland entfielen damit rund 15 Prozent der Gesamteinfuhren Chinas, das damit nach Indonesien der zweitgrößte Lieferant war.

Die USA, die EU und ihre Verbündeten haben am Wochenende viele russische Banken vom internationalen Zahlungssystem Swift abgeklemmt, das den Großteil der internationalen Finanzströme abwickelt. Einige Käufer könnten nun auf das alternative chinesische System Cips zurückgreifen. Aufgrund der großen inländischen Kohlebestände und des bevorstehenden saisonalen Rückgangs des Bedarfs an Heizkohle können es sich die chinesischen Käufer leisten, die Importe vorerst zu unterbrechen.

Längere Pausen dürften Peking aber Sorgen bereiten, da wegen diplomatischer Streitigkeiten ein Einfuhrverbot für australische Kohle besteht und der Hauptlieferant Indonesien neue Ausfuhrbeschränkungen eingeführt hat. Steigende Frachtkosten machen zudem Importe per Schiff aus Indonesien und Südafrika viel teurer als die russischen Lieferungen.

Die Kohlepreise von Exporteuren wie Indonesien, Australien und Südafrika sind in dieser Woche sprunghaft gestiegen. Am Montag wurde ein Rekordpreis von 274,50 Dollar pro Tonne erreicht, was einem Anstieg von 15 Prozent entspricht.

Chinas Kohleimporte aus Russland stocken – Finanzierung wegen Sanktionen fraglich

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto: Symbolfoto 

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Ukraine aktuell 04.07.22

04. Jul (Reuters) - Es folgen Entwicklungen rund um den Krieg in der Ukraine. Zum Teil lassen sich Angaben nicht unabhängig überprüfen.  01.00 Uhr - Netzagentur-Chef Müller...

Ukraine aktuell 03.07.22

03. Jul (Reuters) - Es folgen Entwicklungen rund um den Krieg in der Ukraine. Zum Teil lassen sich Angaben nicht unabhängig überprüfen. 19.00 Uhr - Ukraine bestätigt...

Ukraine aktuell 30.06.22

Ukraine aktuell 27.06.22

Ukraine aktuell 25.06.22

Ukraine aktuell 24.06.22

Ukraine aktuell 23.06.22

Ukraine aktuell 22.06.22

spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking