Dienstag, Juli 23, 2024
StartNachrichtenBosch-Autosparte will profitabel bleiben - Prognose nicht möglich

Bosch-Autosparte will profitabel bleiben – Prognose nicht möglich

Frankfurt, 04. Mai (Reuters) – Der weltweit führende Autozulieferer Bosch will nach einem Mini-Gewinn seiner Kernsparte „Mobility Solutions“ im vergangenen Jahr auch 2022 schwarze Zahlen schreiben. Ein positives Ergebnis werde angestrebt, erklärte Bosch-Chef Stefan Hartung. Eine seriöse Prognose sei aber derzeit wegen der vielen Unsicherheitsfaktoren nicht möglich.

Der Branchenprimus hatte im vergangenen Jahr den Umsatz in seinem Hauptgeschäft um 7,6 Prozent auf 45,3 Milliarden Euro gesteigert, aber nur eine operative Rendite von 0,7 Prozent erwirtschaftet nach Verlust im Vorjahr. 

Die Material- und Energiekosten seien so stark gestiegen, dass sie nicht durch Rationalisierung der Produktion ausgeglichen werden könnten, erklärte Spartenchef Markus Heyn. Bosch will deshalb Preise erhöhen. Die Gespräche darüber liefen schon länger. „Wir sind zuversichtlich, dass wir Vereinbarungen mit der Kundenseite erzielen werden“, ergänzte Heyn.

Bosch-Autosparte will profitabel bleiben – Prognose nicht möglich

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto: Copyright [ricochet69] /Depositphotos.com

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

Anzeigen

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.