Abschreibungen belasten Shop Apotheke – Unsicherheiten 2022

Date:

Düsseldorf, 02. Mrz (Reuters) – Gestiegene Abschreibungen haben dem Online-Arzneimittelhändler Shop Apotheke im vergangenen Jahr einen höheren Verlust eingebrockt. Als Grund für die auf 27,0 (Vorjahr: 16,1) Millionen Euro gestiegenen Wertbereinigungen nannte Firmenchef Stefan Feltens im Gespräch mit Reuters zwei Zukäufe, die anders als zunächst geplant zum größten Teil als Aufwand verbucht wurden und nicht als Bilanztransaktionen.

Für 2022 rechnet der Manager zwar mit kräftigen Zuwächsen im Geschäft mit nicht verschreibungspflichtigen Medikamenten, aber auch mit Unsicherheiten im Zusammenhang mit der möglichen Einführung des elektronischen Rezeptes. 

Sollte das E-Rezept tatsächlich kommen, würden einige Investitionen für Marketing fällig, die das Ergebnis belasten. „Wenn das E-Rezept in diesem Jahr nicht zum Laufen käme, dann würden wir uns wahrscheinlich in der oberen Hälfte der Projektion bewegen; wenn das E-Rezept kommt, dann wahrscheinlich in der unteren Hälfte“, sagte der Manager.

Seit Jahren plant Deutschland die Einführung des E-Rezeptes, das eigentlich zum 1. Januar für verschreibungspflichtige Medikamente verpflichtend eingeführt werden sollte. Das Bundesgesundheitsministerium verschob den Start aber, da die erforderlichen technischen Systeme noch nicht flächendeckend zur Verfügung stehen. 

Feltens peilt 2022 eine bereinigte operative Umsatzrendite (Ebitda-Marge) von minus 1,5 bis plus 1,5 Prozent an nach minus 0,5 Prozent im Vorjahr. Mittelfristig soll die Ebitda-Marge acht Prozent erreichen. Beim Umsatz geht er ohne das Geschäft mit verschreibungspflichtigen Medikamenten, das rund zehn Prozent ausmacht, von einem Anstieg von 15 bis 25 Prozent aus. 

2021 sank das operative Ergebnis (Ebit) auf minus 65,7 (minus 0,9) Millionen Euro. Netto lag der Fehlbetrag bei 74,2 (Vorjahr: minus 16,8) Millionen Euro. Der Umsatz legte um 9,5 Prozent zu und übertraf die eine Milliarden-Umsatzgrenze. Mit einem Zuwachs um 1,6 Millionen steigerte die Firma die Gesamtzahl der aktiven Kunden auf 7,9 Millionen.

Abschreibungen belasten Shop Apotheke – Unsicherheiten 2022

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto: Symbolfoto 

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

WHO berät erneut über Gesundheitsnotstand wegen Affenpocken

London, 06. Jul (Reuters) - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) will angesichts der weiteren weltweiten Ausbreitung von Affenpocken erneut die Ausrufung des Gesundheitsnotstands prüfen. Die UN-Organisation werde in...

Patentstreit um Corona-Impfstoff – CureVac klagt gegen BioNTech

Frankfurt, 05. Jul (Reuters) - Das Tübinger Biotechunternehmen CureVac sieht seine Patente durch den milliardenfach verkauften Corona-Impfstoff des Konkurrenten BioNTech verletzt. Beim Landgericht Düsseldorf hat CureVac deshalb Klage gegen BioNTech und zwei...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking