-0.9 C
München
Sonntag, Januar 29, 2023

30. September 2022 Marktentwicklung

Expertenmeinungen

Es folgen die börsentäglichen Marktentwicklungen.

Paris, 30. Sep (Reuters) – Die französische Großbank Societe Generale hat den Chef ihres Investmentbanking-Segments zum neuen Vorstandsvorsitzenden gewählt. Slawomir Krupas Ernennung werde auf der nächsten Aktionärsversammlung im Mai 2023 vorgeschlagen, teilte die Bank am Freitag mit. Er werde die von seinem Vorgänger Frederic Oudea eingeleiteten Veränderungen zu Ende führen, darunter die Ausweitung des SocGen-Autoleasinggeschäfts und die Entwicklung ihrer Online-Bank Boursorama. Der seit 2008 amtierende Oudea will seinen Vertrag nicht mehr verlängern und scheidet im Mai 2023 aus. Krupa ist seit 1996 bei der SocGen und galt nach der überraschenden Ankündigung als einer der Hauptkandidaten für den Posten.

30. Sep (Reuters) – Tesla will die Produktion seiner meistverkauften Elektrofahrzeuge Model Y und Model 3 im vierten Quartal internen Plänen zufolge deutlich steigern und dieses Wachstum mit dem Hochfahren der Werke Austin und Grünheide bei Berlin bis 2023 fortsetzen. Der US-Konzern wolle im Schlussquartal 2022 fast 495.000 Fahrzeuge der Baureihe Model Y und Model 3 herstellen, hieß es in internen Plänen, die Reuters am Freitag einsehen konnte. Das wäre rund 40 Prozent mehr als die durchschnittliche Analystenprognose. Tesla würde somit auch das für 2023 prognostizierte Wachstum des globalen Automobilmarktes mit einer Produktionssteigerung von mehr als 50 Prozent um fast das Zehnfache übertreffen. Tesla hat sich in der Vergangenheit allerdings mehrmals Ziele gesetzt, die es dann zurücknehmen musste. Das Unternehmen wollte sich zu dem Bericht zunächst nicht äußern.

München, 30. Sep (Reuters) – Wie die Muttergesellschaft Siemens lässt auch der Medizintechnikkonzern Siemens Healthineer seine Bilanz ab 2024 von der Wirtschaftsprüfungsfirma PwC unter die Lupe nehmen. Der Aufsichtsrat schloss sich am Freitag der Empfehlung des Prüfungsausschusses an, wie Siemens Healthineers mitteilte. Bisher ist EY (Ernst & Young) der Abschlussprüfer der beiden Siemens-Gesellschaften. Siemens musste aber angesichts der verschärften Vorschriften den Auftrag für das Geschäftsjahr 2023/24 nach 14 Jahren an einen anderen Prüfer vergeben. Formal muss bei beiden Unternehmen die Hauptversammlung Anfang 2024 noch zustimmen. Der abgespaltene Energietechnik-Konzern Siemens Energy, der bisher ebenfalls auf EY baut, hatte sich kürzlich für KPMG entschieden.

Paris, 30. Sep – Die französische Großbank Societe Generale hat den Chef ihres Investmentbanking-Segments zum neuen Vorstandsvorsitzenden gewählt. Slawomir Krupas Ernennung werde auf der nächsten Aktionärsversammlung im Mai 2023 vorgeschlagen, teilte die Bank am Freitag mit. Er werde die von seinem Vorgänger Frederic Oudea eingeleiteten Veränderungen zu Ende führen, darunter die Ausweitung des SocGen-Autoleasinggeschäfts und die Entwicklung ihrer Online-Bank Boursorama. Der seit 2008 amtierende Oudea will seinen Vertrag nicht mehr verlängern und scheidet im Mai 2023 aus. Krupa ist seit 1996 bei der SocGen und galt nach der überraschenden Ankündigung als einer der Hauptkandidaten für den Posten.

30. Sep – Tesla will die Produktion seiner meistverkauften Elektrofahrzeuge Model Y und Model 3 im vierten Quartal internen Plänen zufolge deutlich steigern und dieses Wachstum mit dem Hochfahren der Werke Austin und Grünheide bei Berlin bis 2023 fortsetzen. Der US-Konzern wolle im Schlussquartal 2022 fast 495.000 Fahrzeuge der Baureihe Model Y und Model 3 herstellen, hieß es in internen Plänen, die Reuters am Freitag einsehen konnte. Das wäre rund 40 Prozent mehr als die durchschnittliche Analystenprognose. Tesla würde somit auch das für 2023 prognostizierte Wachstum des globalen Automobilmarktes mit einer Produktionssteigerung von mehr als 50 Prozent um fast das Zehnfache übertreffen. Tesla hat sich in der Vergangenheit allerdings mehrmals Ziele gesetzt, die es dann zurücknehmen musste. Das Unternehmen wollte sich zu dem Bericht zunächst nicht äußern.

München, 30. Sep – Wie die Muttergesellschaft Siemens lässt auch der Medizintechnikkonzern Siemens Healthineers seine Bilanz ab 2024 von der Wirtschaftsprüfungsfirma PwC unter die Lupe nehmen. Der Aufsichtsrat schloss sich am Freitag der Empfehlung des Prüfungsausschusses an, wie Siemens Healthineers mitteilte. Bisher ist EY (Ernst & Young) der Abschlussprüfer der beiden Siemens-Gesellschaften. Siemens musste aber angesichts der verschärften Vorschriften den Auftrag für das Geschäftsjahr 2023/24 nach 14 Jahren an einen anderen Prüfer vergeben. Formal muss bei beiden Unternehmen die Hauptversammlung Anfang 2024 noch zustimmen. Der abgespaltene Energietechnik-Konzern Siemens Energy, der bisher ebenfalls auf EY baut, hatte sich kürzlich für KPMG entschieden.

30. Sep (Reuters) – Nach dem Sieg des Rechtsbündnisses bei der Parlamentswahl hat Italien die Frist für die Exklusivgespräche über eine Übernahme der staatlichen Fluggesellschaft ITA Airways um einen Monat verlängert. Die Gespräche mit dem vom US-Investor Certares geführten Konsortium sollten nun bis zum 31. Oktober laufen, sagten zwei mit den Plänen vertraute Personen am Freitag. Ursprünglich lief die Frist bis zum 30. September. Das Konsortium, an dem auch Air France-KLM und Delta Air Lines beteiligt sind, sei bereit, 350 Millionen Euro für eine Mehrheit von 50 Prozent plus einer Aktie an ITA zu zahlen, sagten die Insider. Die Offerte beinhalte auch eine Kapitalerhöhung von 600 Millionen Euro zu einem späteren, noch nicht festgelegten Zeitpunkt. Das Konsortium hatte nach einem monatelangen Bieterprozess noch vor den Wahlen den Zuschlag für Exklusivgespräche erhalten. Die voraussichtliche neue Ministerpräsidentin Italiens, Giorgia Meloni, hatte aber gefordert, den Verkaufsprozess zu stoppen.

Düsseldorf, 30. Sep  – Der Versorger Rheinenergie darf nach einer Entscheidung des Bundeskartellamts seine geplante strategische Verbindung mit der E.ON-Tochter Westenergie nur unter Auflagen umsetzen. Rheinenergie müsse wesentliche Teile ihres Heizstromgeschäftes an ein anderes Unternehmen abgeben, teilte das Kartellamt am Freitag mit. Andernfalls drohten wettbewerbsrechtliche Probleme bei der Versorgung mit Heizstrom im Großraum Köln. Mit dem Verkauf könne eine neue Kraft im Wettbewerb in der Region entstehen.

München, 30. Sep – Der Verkauf der Kühllogistik-Tochter von Linde, Gist, ist unter Dach und Fach. Das britische Unternehmen, das seit Jahren zur Disposition stand, gehört nun dem Einzelhandels-Konzern Marks & Spencer, wie der Gasekonzern am Freitag mitteilte. Marks & Spencer will mit der Übernahme seine Lieferketten sichern. Gist hatte bisher schon den Großteil der Lebensmittel-Logistik für Marks & Spencer in Großbritannien und Irland abgewickelt. Die Briten zahlen zunächst 145 Millionen Pfund für Gist. 85 Millionen Pfund plus Zinsen könnten für Linde aus dem geplanten Verkauf von Grundstücken noch hinzukommen. Für Linde gehörte Gist mit seinen 5800 Mitarbeitern nicht mehr zum Kerngeschäft.

Die deutsche Linde AG hatte schon vor der Fusion mit Praxair versucht, Gist zu verkaufen. Mehrere Anläufe führten aber nicht zu einem Ergebnis. Die britische Firma war mit der Übernahme von BOC zu Linde gekommen.

Düsseldorf, 30. Sep – Die geplante 5,2 Milliarden Dollar schwere Übernahme von Rogers durch den US-Chemiekonzern DuPont hat alle behördlichen Hürden genommen bis auf die in China. DuPont und Rogers teilten am Freitag mit, sie setzten die Gespräche mit der staatlichen Verwaltung für Marktregulierung Chinas (SAMR) fort, um das Geschäft so schnell wie möglich abzuschließen. Im Zuge seiner Neuausrichtung will DuPont den amerikanischen Hersteller für technische Industriematerialien übernehmen und bietet 277 Dollar je Aktie. So will sich der Chemieriese einen Zugang zum Markt der schnell wachsenden Branchen wie Elektrofahrzeuge, 5G und saubere Energie verschaffen.

München, 30. Sep – Die Allianz und die italienische Großbank UniCredit entflechten ihre langjährigen Überkreuz-Beteiligungen in Kroatien. Der Münchner Versicherungsriese verkauft seinen Anteil von 11,7 Prozent an der Zagrebacka Banka (Zaba), einer der größten Banken des Landes, an den Mehrheitseigentümer UniCredit, wie die beiden Institute am Freitag mitteilten. Im Gegenzug gibt die Zaba ihre Beteiligung von 16,8 Prozent an der Allianz Hrvatska an den Versicherer ab. An der Zusammenarbeit im operativen Geschäft halten beide Unternehmen fest. Die UniCredit kommt damit auf mehr als 95 Prozent an der kroatischen Bank.

Der Allianz winkt im Zuge der Transaktion ein dreistelliger Millionenerlös. Ihr Aktienpaket an der Zagrebacka Banka ist an der Börse umgerechnet 320 Millionen Euro wert. Deren Beteiligung an der Allianz-Tochter dürfte deutlich geringer bewertet sein.

Düsseldorf, 30. Sep – Die US-Luftfahrtbehörde FAA hat beim US-Flugzeugbauer Boeing noch ausstehende Dokumente zur Zertifizierung der Maschinentypen 737 MAX angemahnt. In einem Schreiben, das Reuters vorliegt, erklärte FAA-Chef Lirio Liu am 19. September, die Behörde habe Bedenken hinsichtlich der Eingaben des Flugzeugherstellers und strebe eine Diskussion an „über realistische Zeitrahmen für den Erhalt der verbleibenden Dokumente“.

Die FAA forderte Boeing auf, alle verbleibenden System Safety Assessments (SSAs) bis Mitte September einzureichen, wenn die Zertifizierungsarbeiten bis Dezember abgeschlossen werden sollen. Boeing hatte bis Dezember Zeit bekommen, um die Zulassung der 737 MAX 7- und 10-Varianten von der FAA zu erhalten. Ansonsten muss Boeing neue moderne Cockpit-Warnanforderungen erfüllen, die die Zulassung erheblich verzögern könnten. Die FAA hatte im vergangenen Jahr die Betreiber aller Flugzeuge der Boeing 737 angewiesen, die Kabinendruckvorrichtungen dieses Flugzeugtyps zu überprüfen.

30. September 2022 Marktentwicklung

Quelle: Reuters

Titelfoto: Symbolfoto

Tipp: Dividenden ausländischer Aktien werden doppelt besteuert, 
dieses Finanztool erledigt Deine Rückerstattung

- Advertisement -spot_img
spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse