0.2 C
München
Samstag, Dezember 10, 2022

22. September 2022 Marktentwicklungen

Expertenmeinungen

Es folgen die börsentäglichen Marktentwicklungen.

Berlin, 22. Sep – Hypoport hat seine Jahresprognose ausgesetzt. „Das zweite Halbjahr zeigt bisher eine sehr schwache Nachfrage in der privaten und institutionellen Immobilienfinanzierung sowie im Corporate Finance Geschäft“, erklärte der Finanzvermittler am Donnerstagabend in einer Pflichtmitteilung. Die Verbraucher hielten sich wegen der Kombination aus sprunghaftem Zinsanstieg, extremer Inflation, Rezessionsängsten und Hoffnung auf stärker fallende Immobilienpreise zurück. „Die derzeitige Jahresprognose wird deutlich verfehlt werden.“ Der Vorstand habe Maßnahmen eingeleitet, um das Kostenniveau an das aktuelle Marktumfeld anzupassen. Im Juli hatte der Betreiber der Vertriebsplattformen Europace und Dr. Klein erklärt, Gewinn- und Umsatzwachstum hätten sich im abgelaufenen Quartal verlangsamt.

München, 22. Sep – Der Duisburger Mischkonzern Haniel hat seine Mehrheitsbeteiligung am Büromöbelhändler Takkt weiter ausgebaut. Im ersten Halbjahr sei der Anteil von Haniel von 59,45 auf 64,55 Prozent gestiegen, teilte Takkt am Donnerstag in Stuttgart mit. „Wir freuen uns sehr über das fortgesetzte Vertrauen unseres Mehrheitsaktionärs in die erfolgreiche Transformation unserer Gruppe“, erklärte Vorstandschefin Maria Zesch. Die Aufstockung sei „ein positives Signal für unsere neue integrierte Aufstellung, die uns künftig ein höheres Wachstum sowie stärker skalierbare Strukturen ermöglichen wird.“ Takkt ist an der Börse gut 600 Millionen Euro wert.

Berlin, 22. Sep – Mercedes-Benz ruft nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamts weltweit mehr als 100.000 Fahrzeuge der C-Klasse zurück. Allein in Deutschland müssten gut 10.000 Autos zurück in die Werkstatt. Bei den Autos könne im Falle eines Wassereintritts in den Kofferraum Feuchtigkeit in ein Signalerfassungs- und Ansteuermodul eintreten, teilte ein Mercedes-Sprecher am Donnerstag mit. Dabei könnte es zu einem Kurzschluss kommen. Betroffen seien Fahrzeuge, die zwischen Oktober 2020 und Juni 2022 produziert worden seien. Nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamts könne Brandgefahr nicht ausgeschlossen werden.

Frankfurt, 22. Sep – Die Deutsche Telekom bläst einem Zeitungsbericht zufolge den Verkauf von T-Systems ab. Die Verhandlungen mit verbliebenen Investoren seien gestoppt worden, weil ein akzeptables Ergebnis nicht erreichbar erscheine, schrieb das „Handelsblatt“ am Donnerstag unter Berufung auf Konzern- und Finanzkreise. Der Bonner Konzern sucht seit längerem nach einer Lösung für seine defizitäre IT-Dienstleistungstochter. Früheren Medienberichten zufolge wurden unter anderem mit den Beratungsgesellschaften AccentureACN.Nund CapgeminiCAPP.PA Gespräche geführt. Die Telekom war für einen Kommentar zunächst nicht zu erreichen.

Bangalore, 22. Sep – Der IT-Dienstleister Accenture erwartet im laufenden ersten Quartal einen deutlich unter den Marktprognosen liegenden Umsatz. Das Unternehmen prognostizierte Erlöse zwischen 15,20 und 15,75 Milliarden Dollar, verglichen mit Analystenschätzungen von durchschnittlich 16,07 Milliarden. Zur Begründung verwies Accenture auf die hohe Inflation, die die Bereitschaft für IT-Ausgaben der Kunden dämpfe, und den stärkeren Dollar.

Bukarest, 22. Sep (Reuters) – Die mehrheitlich zum Wiener Ölkonzern OMV gehörende rumänische OMV PetromROSNP.BX kann frühestens im Juni 2023 eine endgültige Investitionsentscheidung für das Gasprojekt Neptun im Schwarzen Meer treffen. Das Unternehmen brauche noch neun bis zwölf Monate für eine Entscheidung, komme aber mit voller Kraft voran, sagte Konzernchefin Christina Vechere am Donnerstag. Der rumänische Energieminister Virgil Popescu sagte am Vortag, er erwarte bis Jahresende eine Entscheidung von den Entwicklern.

Tokio, 22. Sep – Wegen des Chipmangels wird der japanische Autobauer Toyota im Oktober weniger Fahrzeuge produzieren als geplant. Die weltweite Fertigung solle um 100.000 auf 800.000 Fahrzeuge reduziert werden, teilte der Konzern am Donnerstag mit. Der Branchenprimus bekräftigte aber, im Gesamtjahr unverändert 9,7 Millionen Einheiten zu produzieren. Zuvor hatte Wettbewerber Honda7267.T angekündigt, wegen des Halbleitermangels und Logistikproblemen seine Fertigung erneut runterfahren zu müssen. Der Chipmangel bremst die Branche seit der Corona-Pandemie aus. Hoffnungen auf ein Ende der Knappheit ab dem zweiten Quartal diesen Jahres würden durch die gestiegene Nachfrage der Hersteller von Elektrofahrzeugen und mehr Bedarf an Chips für Autos mit Fahrerassistenzsystemen gedämpft, kommentierten die Experten von Morgan Stanley.

Frankfurt, 22. Sep – Die italienische Großbank Unicredit will ihre Jahresziele nach oben korrigieren. „Wir werden im dritten Quartal erheblich nachbessern“, sagte Unicredit-Chef Andrea Orcel auf einer Konferenz am Donnerstag in London. Er sei auch mit Blick auf das kommende Jahr zuversichtlich. Die Bank hätte einen einzigartigen Puffer, um mögliche Schocks in der Wirtschaft abzufedern. Die industrielle Transformation, die Risikovorsorge und die Zinserhöhung trügen außerdem dazu bei, dass das Institut die Abkühlung der Wirtschaft gut verkraften könne. Die Aussicht auf eine deutliche Anhebung der Gesamtjahresziele lockte die Anleger an. Die Aktien der Bank stiegen in Mailand um sechs Prozent.

München, 21. Sep – Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft EY verliert ein weiteres Prüfmandat für ein Dax-Unternehmen. Siemens Energy schlägt den Aktionären auf der Hauptversammlung Anfang 2024 vor, vom Geschäftsjahr 2023/24 (per Ende September) an von EY zum Rivalen KPMG zu wechseln, wie der Energietechnik-Konzern am Mittwochabend mitteilte. Bisher werden die Abschlüsse der gesamten SiemensSIEGn.DE-Familie von EY geprüft. Die Siemens AG musste von 2023/24 wechseln, weil Abschlussprüfer die Bilanzen eines Unternehmens nur noch zehn Jahre unter die Lupe nehmen dürfen; sie hatte sich im August für PwC entschieden.Die Entscheidung von Siemens Healthineers ist noch nicht bekannt; auch der Medizintechnik-Konzern hat das Mandat neu ausgeschrieben.

London, 22. Sep – Die zweitgrößte britische Supermarktkette Sainsbury’s will 18 Geschäfte in Südengland an den Immobilieninvestor LXi REIT veräußern. Die zu diesem Zweck bereits ausgetauschten Verträge bezifferten den Verkaufswert auf 500 Millionen Pfund (rund 571 Millionen Euro) und beinhalteten eine anschließende Rückmietung, teilte der Tesco -Konkurrent am Donnerstag mit. Der Abschluss der Übernahme hängt LXi REIT zufolge von der Beschaffung des erforderlichen Eigenkapitals ab, wofür derzeit Gespräche mit Investoren geführt würden. Sollte die Transaktion zustande kommen, wird Sainsbury’s nach eigenen Angaben die Barmittel zur Teilfinanzierung des Kaufs von 21 Läden der Highbury- und Dragon-Investmentgesellschaften verwenden. Die Supermarktkette hält seit der Gründung von Highbury and Dragon im Jahr 2000 eine Beteiligung von 49 Prozent an dem Unternehmen. Beide Transaktionen würden zu einem weitgehend unveränderten Verhältnis von Pacht- und Eigentums-Supermärkten im Portfolio führen und keinen Einfluss auf die Finanzprognose haben.

Tokio, 22. Sep – Der japanische Autobauer Honda muss wegen der anhaltenden Störung der Lieferketten und Logistikproblemen zum wiederholten Mal seine Produktion einschränken. Zwei Linien im Werk in Suzuka im Westen Japans werden Anfang Oktober ihre Fertigung um etwa 40 Prozent kürzen, während das Montagewerk in der Präfektur Saitama nördlich von Tokio die Produktion um etwa 30 Prozent zurückfahren wird, kündigte der Konzern am Donnerstag an. Seit Mai muss Honda wegen des Materialmangels immer wieder die Produktionen teilweise stilllegen.

Tokio/seoul, 22. Sep – Der japanische Technologieinvestor Softbank will mit der südkoreanischen Samsung über eine Partnerschaft mit seiner Chip-Designer-Tochter Arm sprechen. Softbank-Chef und Gründer Masayoshi Son teilte am Donnerstag mit, mit Samsung ein Treffen zu planen, um eine strategische Allianz zwischen den Südkoreanern und Arm zu prüfen. Samsung-Vize Jay Y. Lee hatte bereits am Mittwoch angekündigt, dass Masayoshi Son voraussichtlich im kommenden Monat nach Seoul komme.

Südkoreanische Medien hatten spekuliert, dass Samsung an einer Beteiligung an Arm interessiert sein könnte. Samsung wollte keine Stellungnhame abgeben. Softbank hatte Arm, dessen Technologie im iPhone von Apple und in fast allen anderen Smartphones steckt, im Jahr 2016 für 32 Milliarden Dollar gekauft. Nach langem Ringen mit den Wettbewerbsbehörden war Anfang des Jahres der 80 Milliarden Dollar schwere Verkauf des Chip-Designers an den US-Konzern Nvidia geplatzt.

Düsseldorf, 22. Sep – Der Nürnberger Linux-Softwareanbieter Suse hat vom wachsenden Cloud-Geschäft profitiert. Der Umsatz des im Juli endenden dritten Quartals kletterte um 13 Prozent auf 171,2 Millionen Euro, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) legte um 18 Prozent auf 65,1 Millionen Euro zu. „In einem schwierigen makroökonomischen und geopolitischen Umfeld haben wir einen starken Umsatz erzielt und weisen eine hohe Profitabilität auf“, betonte Firmenchefin Melissa Di Donato. Sie bekräftigte die Jahresziele für den bereinigten Umsatz und die bereinigte operative Umsatzrendite (Ebitda-Marge), reduzierte allerdings die Prognose für den annualisierten Vertragswert (ACV) im Kerngeschäft.

22. September 2022 Marktentwicklungen

Quelle: Reuters

Titelfoto: Symbolfoto

Tipp: Dividenden ausländischer Aktien werden doppelt besteuert, 
dieses Finanztool erledigt Deine Rückerstattung

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse