-0.2 C
München
Samstag, Januar 28, 2023

2. November 2022 wichtige Kursbewegungen

Expertenmeinungen

02. Nov – Es folgt der Börsen-Ticker zu wichtigen Kursbewegungen an den internationalen Finanzmärkten und ihren Ursachen: 

17.55 Uhr – Canada Goose müssen nach einer heruntergeschraubten Jahresprognose Federn lassen. Die Aktien des US-Herstellers von hochpreisigen Daunenjacken verlieren rund sieben Prozent. Das Unternehmen bekommt die Folgen der Corona-Einschränkungen im Schlüsselmarkt China zu spüren und rechnet im Finanzjahr 2023 mit weniger Umsatz und Gewinn als ursprünglich erwartet. Die Aktien haben seit Jahresbeginn 57 Prozent verloren.

16.30 Uhr – Anleger greifen bei Aktien von Advanced Micro Devices (AMD) zu. Die Aktien gewinnen mehr als drei Prozent, nachdem der Chiphersteller seinem Rivalen Intel im lukrativen Datenzentren-Geschäft im dritten Quartal Marktanteile abknöpfen konnte. Die steigende Nachfrage nach Chips für Server-Prozessoren federte den Einbruch im PC-Geschäft ab. Für das vierte Quartal rechnet AMD mit einem Umsatzwachstum von 14 Prozent, während Intel und Konkurrent Nvidia von einem rückläufigen Geschäft ausgehen.

15.13 Uhr – Die Sorge der Anleger vor möglichen Finanzierungsproblemen von Tupperware lässt die Aktien um rund 45 Prozent auf ein Zweieinhalb-Jahres-Tief abstürzen. Der Anbieter von Frischhalte-Boxen verhandelt eigenen Angaben zufolge momentan mit Gläubigern über seine Kreditkonditionen. Dem Konzern zufolge gibt es „keine Zusicherungen“, dass das erfolgreich sein werde. Tupperware leidet unter der durch die Corona-Restriktionen gesunkenen Nachfrage aus China sowie der schlechten Verbraucherstimmung in Europa.

13.18 Uhr – Die Aktien von Vonovia bleiben mit einem Kursrücksetzer von fünf Prozent Schlusslicht im Dax. Die Analysten von Moody’s stuften den Titel am Vorabend auf „Baa1“ von zuvor „A3“ herunter. Die Herabstufung spiegele die veränderten Rahmenbedingungen für Vonovia wider, erläuterten die Experten. Angesichts des Trends steigender Zinssätzen sei ein Rückgang der Immobilienwerte in Deutschland unvermeidlich. Seit Jahresbeginn hat die Aktie mehr als 50 Prozent an Wert verloren.

12.40 Uhr – Klingende Kassen bei der Dating-App „Tinder“ kommen bei Anlegern der Betreiber-Firma Match gut an. Match-Aktien schießen vor US-Börsenstart um 17 Prozent nach oben und erholen sich damit weiter von dem Vier-Jahres-Tief der Vorwoche. Die steigende Beliebtheit kostenpflichtiger Premium-Abos bei „Tinder“ bescherte dem US-Konzern ein überraschend starkes Umsatzplus.

11.35 Uhr – Die zugesagte Rückkehr Russlands zum Getreideabkommen mit der Ukraine sorgt für Entspannung am Getreidemarkt. Der Weizenpreis fällt um 5,5 Prozent auf 8,525 Dollar je Scheffel. Russland wird seine Beteiligung am Getreidehandel im Schwarzen Meer wieder aufnehmen, teilte das Verteidigungsministerium in Moskau mit. Russland hatte seine Beteiligung an dem Abkommen am Wochenende mit der Begründung ausgesetzt, es könne die Sicherheit von zivilen Schiffen wegen eines Drohnenangriffs auf seine Flotte nicht garantieren.

09.58 Uhr – Novo Nordisk überzeugt Anleger mit einem überraschend hohen Ergebnis und rosigen Aussichten. Die Aktien steigen in Kopenhagen um fünf Prozent, nachdem der dänische Pharmakonzern seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr wegen der großen Nachfrage nach seinem Diabetes-Medikament Ozempic angehoben hat. Analysten zufolge ist der Wirkstoff auch bei Patienten gefragt, die ihr Gewicht reduzieren wollen.

09.25 Uhr – Auto1-Aktien fahren im SDax hinterher. Die Titel des Online-Gebrauchtwagenhändlers büßen nach eingeengten Jahreszielen um bis zu vier Prozent ein. Statt in der Spitze bis zu 580 Millionen Euro peilt der Vorstand im Gesamjahr beim Rohergebnis nur noch bis zu 505 Millionen Euro an. 

07.40 Uhr – Am Rohölmarkt setzen Investoren auf eine robuste Nachfrage und treiben die Ölpreise weiter an. Die Sorte Brent aus der Nordsee sowie US-Leichtöl WTI verteuern sich um jeweils rund ein Prozent auf 95,49 Dollar und 89,35 Dollar pro Barrel. Branchendaten zeigten einen überraschenden Rückgang der US-Rohöllagerbestände, was Experten als Hinweis auf eine stabile Nachfrage deuteten. „Abgesehen von dem unerwartet starken Rückgang der US-Lagerbestände stützte auch der Optimismus, der sich aus der unbestätigten Nachricht über den Ausstieg Chinas aus der Null-Covid-Politik ergab, die Aufwärtsdynamik des Ölpreises“, sagte Tina Teng, Analystin beim Broker CMC Markets.

2. November 2022 wichtige Kursbewegungen

Quelle: Reuters

Bildquelle: Bild von geralt auf Pixabay

Tipp: Dividenden ausländischer Aktien werden doppelt besteuert, 
dieses Finanztool erledigt Deine Rückerstattung

- Advertisement -spot_img
spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse