1.5 C
München
Mittwoch, Dezember 7, 2022

12. April 2022 Marktentwicklungen

Expertenmeinungen

12. Apr (Reuters) – Es folgt der Reuters-Blick zu wichtigen Entwicklungen aus der Unternehmenswelt über die Top-Themen des Tages hinaus:

DERMAPHARM – München: Der Arzneimittelhersteller will die Dividende für das abgelaufene Jahr kräftig erhöhen. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen eine Ausschüttung von 2,17 (Vorjahr: 0,88) Euro je Aktie vor, wie das Unternehmen in Grünwald bei München mitteilte. Der Nettogewinn hatte sich 2021 auf 208,9 (85,9) Millionen Euro ebenfalls mehr als verdoppelt. Dermapharm bestätigte die Prognosen für das laufende Jahr.

HONDA- Tokio: Der japanische Autobauer will in den kommenden Jahren 64 Milliarden Dollar in die Entwicklung von Elektroautos investieren. Ziel sei es, bis 2030 weltweit 30 Elektro-Modelle auf den Markt zu bringen. Das bedeute aber nicht das Ende von Hybrid-Autos, betonte Konzernchef Toshihiro Mibe. Honda und andere japanische Autohersteller haben immer wieder erklärt, dass sie nicht auf die ältere Hybridtechnologie verzichten werden auch wenn sie Elektromobilität vorantreiben.

Entwicklungen 10 03 22

SIKA – Zürich: Beim Schweizer Bauchemiekonzern hält das kräftige Wachstum an. Trotz Lieferengpässen bei Rohmaterialien steigerte Sika den Umsatz im ersten Quartal um ein Fünftel auf den Rekordwert von 2,4 Milliarden Franken. Die Baubranche habe von weltweiten Konjunkturförderungsprogrammen profitiert, teilte das Unternehmen mit. Zudem seien immer mehr Produkte zur Reduktion von CO2-Emissionen und zur Schonung der Ressourcen gefragt. Neben dem soliden Volumenwachstum habe Sika auch die Preise erhöht. Für das Gesamtjahr erwarte der Konzern weiterhin eine Umsatzsteigerung in Lokalwährungen von deutlich mehr als zehn Prozent auf über zehn Milliarden Franken. Das Betriebsergebnis (Ebit) dürfte dabei überproportional zulegen. Sika geht weiterhin davon aus, die Übernahme des früheren Bauchemiegeschäfts von BASFBASFn.DE in der zweiten Hälfte 2022 abschließen zu können.

GIVAUDAN- Zürich: Der Schweizer Duft- und Aromenhersteller hat den Umsatz im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 6,4 Prozent auf 1,78 Milliarden Franken gesteigert. Vor allem das Geschäft mit Getränken, Milchprodukten, Snacks und Süßwaren habe floriert. Das Genfer Unternehmen werde im laufenden Jahr in Zusammenarbeit mit seinen Kunden die Preise weiter erhöhen, um den Anstieg der Produktionskosten vollständig auszugleichen. Das bis 2025 angepeilte Ziel eines jährlichen organischen Umsatzwachstums von vier bis fünf Prozent bekräftigte das Management.

12. April 2022 Marktentwicklungen

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Wichtige Entwicklungen zur Börse.

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse