Finanzierungsrunde für Witty Works

Date:

spot_imgspot_img

700.000 Euro für Schweizer Start-up, das mit KI gendergerechte und inklusive Sprache ermöglicht

So, wie wir es von der automatischen Rechtschreibkorrektur kennen, funktioniert auch Witty: Einmal im Internetbrowser installiert, überprüft die Software beim Schreiben, ob der Text stereotypische Begriffe enthält. Falls dies der Fall ist, werden im Sinne einer inklusiven Sprache passende Alternativen vorgeschlagen, die möglichst viele Menschen ansprechen. Dahinter steckt eine ausgeklügelte KI-Technologie des Schweizer Start-ups Witty Works, das kürzlich die erste Finanzierungsrunde mit 700’000 Euro abgeschlossen hat.

Die Wissenschaft zeigt: In unserer heutigen Kommunikation verstecken sich noch immer viele Stereotypen, die zahlreiche Menschen ausschliesst oder gar diskriminiert. Meist unbewusst verwenden wir Wörter und Formulierungen, die bspw. in der Sklaverei ihren Ursprung fanden, Frauen ausschliessen oder Menschen mit Beeinträchtigung beleidigen. Deshalb will das Start-up Witty Works mit einer Texterkennungs-Software dafür sorgen, dass wir zukünftig im Alltag ganz selbstverständlich eine inklusive Sprache verwenden.

Künstliche Intelligenz ermöglicht mehr als nur Gendern

Inklusive Sprache ist mehr als Gendern. Darum berücksichtigt Witty alle Dimensionen der Vielfalt: ethnischer Hintergrund, Hautfarbe, Geschlecht, sexuelle Identität, sexuelle Orientierung, körperliche und geistige Fähigkeiten, Alter, sozioökonomische Unterschiede, religiöse Überzeugungen, Bildung, Kultur, etc. Erkennt die Software Ausdrücke, welche eine bestimmte Gruppe von Menschen ausgrenzen, wird der Text in Echtzeit markiert und eine Alternative vorgeschlagen. Dahinter steckt eine künstliche Intelligenz, welche mittels Computerlinguistik die Texte ganzheitlich interpretiert.

Unternehmen erzielen mit inklusiver Sprache mehr Gewinn

Diverse Studien zeigen, dass Diversität und Inklusion zu mehr Innovation und höherer wirtschaftlicher Leistung führen. Eine inklusive Sprache ist jedoch nicht nur im Employer Branding und der internen Kommunikation sinnvoll, um neue Talente und Mitarbeitende zu erreichen. Auch in der Marketing-Kommunikation besteht viel Potenzial, bewusster mit Sprache umzugehen. Statt Marketing-Blabla schaffen Texte in inklusiver Sprache mehr Nähe und Emotionalität. Und je inklusiver ein Text ist, umso mehr Menschen fühlen sich davon angesprochen – Reichweite und Loyalität erhöhen sich automatisch. Zudem reduziert sich das Risiko eines Image-Schadens aufgrund einer unbewusst diskriminierenden Formulierung bspw. in einem Tweet.

Dass die neue Lösung Witty wirksam ist, zeigen erste Rückmeldungen von nutzenden Unternehmen: «Witty ist das effizienteste und effektivste Instrument, um eine inklusive Kultur zu entwickeln. Denn unsere Mitarbeitenden werden sich während des Schreibens ihrer eigenen unbewussten Stereotypen bewusst und können so ihr Verhalten Schritt für Schritt anpassen.»

Kostenlos für Privatpersonen

Witty funktioniert als Software-as-a-Service (SaaS) und lässt sich ganz einfach im Internetbrowser installieren und sofort nutzen. Für Privatpersonen ist die Nutzung auf Deutsch und Englisch kostenlos. Witty Works ist es ein Anliegen, inklusive Sprache ganz einfach und selbstverständlich in unseren Alltag zu integrieren.

Für Unternehmen bietet Witty Works zusätzliche Dienstleistungen an wie Single Sign-on oder die Integration von eigenen unternehmensweiten Sprachregeln, damit alle Mitarbeitenden im ganzen Unternehmen inklusiv schreiben können.

Erste Finanzierungsrunde mit 700’000 Euro abgeschlossen

Das Start-up hat kürzlich die erste Finanzierungsrunde in Höhe von 700’00 Euro abgeschlossen. Damit strebt Witty Works einerseits die technologische Verbesserung der KI an und andererseits die Expansion in der DACH-Region. Die Investor*innen stammen aus Deutschland, Schweiz, Frankreich, Niederlande und den USA. Mehrere davon gehören dem Swiss ICT Investor Club (SICTIC) an. Mit der nächsten Finanzierungsrunde strebt Witty Works an, möglichst rasch international zu skalieren.

Weitere Informationen finden Sie hier

Quelle Witty Works AG

Das könnte dir auch gefallen

Charry schließt Serie A Finanzierungsrunde für die deutschlandweite Expansion ab

Das Münchner Start-up charry hat die neuen Investoren A Round Capital, Beyer Holding (Beyer-Invest) und UVENTURES von sich überzeugt

Synapticon gibt neue Finanzierungsrunde bekannt

Synapticon gibt neue Finanzierungsrunde bekannt – Integrated Motion-Ansatz vereinfacht Entwicklung und Produktion von Robotern und Automationskomponenten
spot_imgspot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking