-0.9 C
München
Sonntag, Januar 29, 2023

Weltgrößter Staatsfonds aus Norwegen mit rund 44 Mrd Euro Quartalsverlust

Expertenmeinungen

Oslo, 28. Okt – Der norwegische Staatsfonds hat im dritten Quartal im Zuge der globalen Wirtschaftsunsicherheiten einen Verlust von umgerechnet rund 44 Milliarden Euro erlitten. Wegen der schwächelnden Aktienmärkte infolge von Kriegs-, Inflations- und Rezessionsängsten wies der weltgrößte Staatsfonds am Freitag ein Minus von 449 Milliarden Kronen aus. Die Kapitalrendite des etwa 1,15 Billionen Euro schweren Fonds lag damit von Juli bis September bei minus 4,4 Prozent – er schnitt aber immer noch um 0,14 Prozentpunkte über der Rendite seines Referenzindexes ab. 

Die Rendite war bei Aktien, festverzinslichen Wertpapieren und nicht börsennotierten Immobilien negativ, sagte der Vize-Chef des Fondsbetreibergesellschaft Norges Bank Investment Management, Trond Grande. „Das dritte Quartal war durch steigende Zinsen, hohe Inflation und den Krieg in Europa gekennzeichnet. Dies hat sich auch auf die Märkte ausgewirkt“, so Grande. Der 1996 gegründete Staatsfonds investiert die Einnahmen des norwegischen Staates aus dem Öl- und Gassektor. Er ist weltweit an mehr als 9300 Unternehmen beteiligt, wobei er 1,3 Prozent aller börsennotierten Aktien besitzt.

Weltgrößter Staatsfonds aus Norwegen mit rund 44 Mrd Euro Quartalsverlust

Quelle: Reuters

Titelfoto: Symbolfoto

Tipp: Dividenden ausländischer Aktien werden doppelt besteuert, 
dieses Finanztool erledigt Deine Rückerstattung

- Advertisement -spot_img
spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse