TeamViewer will Wachstumskurs fortsetzen – Großer Aktienrückkauf

Date:

spot_img

München, 02. Feb (Reuters) – Das schwäbische Softwareunternehmen Teamviewer will im laufenden Jahr annähernd stark wachsen wie 2021 und bis zu 300 Millionen Euro überschüssiges Kapital an die Aktionäre zurückgeben.

Die abgerechneten Umsätze (Billings) sollen 2022 um bis zu 19 Prozent auf 630 bis 650 (Vorjahr: 547,6) Millionen Euro zulegen, wie Teamviewer am Mittwoch in Göppingen mitteilte. Die bereinigte operative Umsatzrendite (Ebitda-Marge) soll bei 45 bis 47 Prozent liegen.

2021 übertraf sie mit 47 Prozent die zurückgeschraubten Erwartungen. „Wir sind mit dem Abschluss des Geschäftsjahres zufrieden und haben klar die Richtung für weiterhin profitables Wachstum vorgegeben“, sagte Vorstandschef Oliver Steil.

TeamViewer

Teamviewer hatte bereits vor drei Wochen vorläufige Zahlen veröffentlicht. Das bereinigte operative Ergebnis sank um zwei Prozent auf 257 Millionen Euro. Das Startup-Unternehmen hatte sich dank seiner Fernwartungs- und Konferenz-Software als Gewinner der Corona-Krise entpuppt, was die Aktie zeitweilig auf fast 50 Euro getrieben hatte.

Am Dienstag schloss sie nur noch bei 13,35 Euro. Teure Sponsoringverträge im Fußball und der Formel Eins sowie verfehlte Prognosen hatten die Papiere unter Druck gesetzt.

Mit einem großangelegten Aktienrückkauf will Teamviewer die Aktionäre nun milder stimmen. Bis zum Jahresende sollen bis zu 20 Millionen Aktien – knapp zehn Prozent des Grundkapitals – für bis zu 300 Millionen Euro zurückgekauft werden.

Die Papiere sollen größtenteils eingezogen werden. Der scheidende Finanzchef Stefan Gaiser hatte bereits angekündigt, die Kapitalstruktur zu überprüfen.

TeamViewer will Wachstumskurs fortsetzen – Großer Aktienrückkauf

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters

Kennt Ihr schon unsere Kategorie Börse?

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Nordkorea feuert erneut zwei ballistische Raketen ab

Seoul, 01. Okt - Nordkorea hat am Samstag zwei ballistische Kurzstreckenraketen auf das Meer vor der Ostküste abgefeuert. Nach Angaben des südkoreanischen Militärs war dies der...

S&P stuft Großbritannien nach Steuersenkungsplänen herab

London, 01. Okt - Die Rating-Agentur S&P hat den Ausblick ihres AA-Ratings für britische Staatsschulden von stabil auf negativ gesenkt. Die US-Ratingagentur reagierte damit auf eine...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking