-0.2 C
München
Samstag, Januar 28, 2023

Stiko empfiehlt Covid-Impfung nur von vorerkrankten Kleinkindern

Expertenmeinungen

Frankfurt, 17. Nov – Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt eine Covid-Impfung für Babys und Kleinkinder im Alter von sechs Monaten bis unter fünf Jahren nur bei Vorerkrankungen. Kinder, die aufgrund von Grunderkrankungen ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf hätten, sollten eine vollständige Grundimmunisierung mit einem für diese Altersgruppe zugelassenen mRNA-Impfstoff erhalten, teilte die Stiko am Donnerstag mit. Auch Frühgeborene, die das zweite Lebensjahr noch nicht vollendet hätten, trügen ein erhöhtes Risiko und sollten geimpft werden.

Laut Stiko soll die Impfung vorzugsweise mit dem Vakzin von BioNTech und Pfizer für diese Altersgruppe erfolgen, alternativ könne auch Moderna verwendet werden. Dieser Impfstoff sei jedoch in der für Kleinkinder vorgeschriebenen Dosierung in Deutschland derzeit nicht verfügbar. Für einen breiten Einsatz der Coronaimpfstoffe in dieser Altersgruppe gebe es mangels Daten keine Grundlage, sagte Stiko-Chef Thomas Mertens bei einem Pressegespräch des Science Media Centers. „Alles was in der Medizin gemacht wird, sollte eine möglichst klare Indikation haben.“ Schwere Verläufe seien bei gesunden Kleinkindern sehr selten und der weitaus größte Teil der Infektionen verlaufe bei diesen mild oder ohne erkennbare Symptome. 

Der Coronaimpfstoff für Babys und Kleinkinder war im Oktober zugelassen worden, bislang hatte es noch keine Empfehlung der Stiko dazu gegeben. Der Impfstoff für diese Altersgruppe, der auf dem ursprünglichen Vakzin von Biontech/Pfizer beruht, hat eine deutlich geringere Dosierung als der für Kinder sowie der für Jugendliche und Erwachsene. Er wird zudem in einer Serie mit insgesamt drei Impfdosen verabreicht. Eltern steht trotz mangelnder Stiko-Empfehlung frei, ihre gesunden Babys und Kleinkinder impfen zu lassen. Denn die Empfehlungen der Stiko sind nicht bindend, die meisten Ärzte orientieren sich aber an ihnen.

Für die an die Omikron-Untervariante BA.4/5 angepasste Booster-Impfung von Biontech/Pfizer hat die europäische Arzneimittelbehörde EMA bereits vor kurzem grünes Licht zum Einsatz bei Fünf- bis Elfjährigen gegeben – über ihn will die Stiko als nächstes beraten. Generell empfiehlt sie gesunden Kindern in dieser Altersgruppe weiter nur eine einmalige Corona-Impfung, da die meisten von ihnen nach Einschätzung des Gremiums bereits eine Infektion durchgemacht haben. In Deutschland sind gut 22 Prozent der Kinder von fünf bis elf Jahren einmal geimpft, zweimal geimpft sind knapp 20 Prozent.

Stiko empfiehlt Covid-Impfung nur von vorerkrankten Kleinkindern

Quelle: Reuters

Titelfoto: Bild von torstensimon auf Pixabay

Hier findet ihr den aktuellen Livestream zum Thema Web3 NFT Metaverse Talk

- Advertisement -spot_img
spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse