-2.7 C
München
Freitag, Dezember 9, 2022

Spectrum Markets meldet das bisher stärkste Quartal bei Handels- und Umsatzvolumen

Expertenmeinungen

  • 357 Millionen verbriefte Derivate wurden im zweiten Quartal 2022 auf Spectrum Markets gehandelt, eine Steigerung von 96 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum
  • Ebenfalls starker Anstieg des Umsatzes um 250 % gegenüber dem Vorjahr
  • Privatanleger nutzen weiterhin verstärkt den Handel außerhalb der traditionellen Handelszeiten, auf den 40,2 % aller Transaktionen in Q2/2022 entfallen

Spectrum Markets, der paneuropäische Handelsplatz für verbriefte Derivate mit Sitz in Frankfurt, hat seinen zweiten vierteljährlichen Geschäftsbericht in diesem Jahr veröffentlicht. Dieser zeigt eine anhaltend positive Dynamik: Handelsvolumen und Umsatz haben ein neues Quartalshoch erreicht, während der außerbörsliche Handel das zweithöchste Quartal seit dem Start von Spectrum verzeichnet.

Das Handelsvolumen stieg im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 96 %. Von April bis Juni 2022 wurden über Spectrum 357 Millionen verbriefte Derivate gehandelt, verglichen mit 182 Millionen im Vorjahreszeitraum. Dies unterstreicht das anhaltend starke Wachstum des Unternehmens.  Der Gesamtumsatz betrug im zweiten Quartal 879 Millionen Euro, eine Steigerung von 250 % gegenüber dem Vorjahresquartal.

Seit April hat Spectrum mehrere wichtige Entwicklungen und Meilensteine bekannt gegeben. Dazu zählen die Partnerschaft mit Equita sowie die Aufnahme von Kryptowährungen als Anlageklasse. Neu können nun Turbo-Optionsscheine auf Bitcoin und Ethereum gehandelt werden. Damit bietet sich Finanzinstituten zum ersten Mal die Möglichkeit, europäischen Privatanlegern den Handel mit Turbo-Optionsscheinen auf Kryptowährungen rund um die Uhr zu ermöglichen. Das Risiko einer Kurslücke kann so verringert und gleichzeitig an einem regulierten Handelsplatz, der mehr Transparenz und Anlegerschutz bietet, gehandelt werden. Der Handelaußerhalb der traditionellen Handelszeiten mit Kryptowährungen machte im zweiten Quartal 53,9 % der Transaktionen aus, verglichen mit dem Quartalsdurchschnitt von 40,2 %; wobei viele Anleger die Möglichkeit nutzten, rund um die Uhr zu handeln.

„Wir freuen uns sehr, unser bisher stärkstes Quartal zu vermelden. Das Volumen von Spectrum wächst weiter, während wir weiterhin neue Innovationen einführen. Das alles vor dem Hintergrund eines allgemeinen Handelsrückgangs, der durch die aktuelle wirtschaftliche Unsicherheit ausgelöst worden ist“, erklärt Nicky Maan, CEO von Spectrum Markets.

„Besonders erfreulich ist, dass die europäischen Privatanleger den Handel außerhalb der traditionellen Handelszeiten weiterhin sehr aktiv nutzen, was unsere Einschätzung bekräftigt, dass dieser wachsende Trend anhalten wird.“ 

„Wir haben auch in diesem Jahr weitere spannende Neuigkeiten bekannt geben können, weitere Partnerschaften werden noch folgen. Wir freuen uns auf diese Entwicklungen für Spectrum Markets, da wir unsere Produktpalette und unsere ‚Plug-and-Play‘-Handelsinfrastruktur in ganz Europa weiter ausbauen, um Brokern und Emittenten ein neues Handelserlebnis auf unserem Handelsplatz zu bieten“, fügt er hinzu.

Im 2. Quartal 2022 wurden 40,2 % der Transkationen außerhalb der traditionellen Handelszeiten (d. h. zwischen 17:30 und 9:00 Uhr MEZ) abgewickelt. 88,6 % der gehandelten verbrieften Derivate bezogen sich auf Indizes, 4,8 % auf Rohstoffe, 5,4 % auf Währungspaare, 1 % auf Aktien und 0,2 % auf Kryptowährungen, wobei die meistgehandelten Basiswerte der S&P 500 (25,7 %), der DAX 40 (24,7 %) und der NASDAQ 100 (15,2 %) waren.

Spectrum Markets meldet das bisher stärkste Quartal bei Handels- und Umsatzvolumen

Foto von Nicky Maan (Quelle: Spectrum Markets)

Wichtige Entwicklungen zur Börse.

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse