1.9 C
München
Montag, Januar 30, 2023

Die Vorteile digitaler Personalsuche

Expertenmeinungen

Für viele Branchen stellt die Suche nach Fachkräften eine große Herausforderung dar. Die Digitalisierung hat zu einem neuen Stellenmarkt geführt, der gerade für mittelständische Unternehmen zahlreiche Vorteile und Möglichkeiten bei der Personalgewinnung bietet. Je nach Personalbedarf können Unternehmen aus Jobportalen wie Indeed oder Stepstone, Social Media und interaktiven Marketing-Tools wählen. Welche weiteren digitalen Möglichkeiten gibt es und wie nutzt man sie am besten? Wie findet man 2023 qualifiziertes Fachpersonal? 

Die aktive Suche nach potenziellen Fachkräften

Passende Fachkräfte zu finden und sie langfristig zu beschäftigen, ist eines der Hauptziele von Unternehmen. Heute gibt es viele digitale Möglichkeiten, potenzielle Mitarbeiter zu erreichen. Die meisten Unternehmen nutzen hierfür Jobportale wie Stepstone oder Indeed, denn Arbeitssuchende suchen zuallererst auf bekannten Webseiten. Für Unternehmen ist es dabei nicht notwendig, alle Portale einzeln zu pflegen. Durch die Nutzung digitaler Tools können Firmen ihre Anzeigen zeiteffizient an einer Stelle verwalten und auf allen relevanten Portalen verteilen. 

Es gilt jedoch zu beachten, dass die Stellenausschreibungen neben den Standard-Informationen auch klare Arbeitgebervorteile beschreiben: Wo befindet sich die Arbeitsstelle und welche Aufgabenfelder sind gegeben? Was wird vom Bewerbenden gefordert? Welche Karrieremöglichkeiten werden angeboten? Die Stellenanzeige wird dann erfolgreich, wenn sie eine akkurate Vorstellung der Firma und detaillierte Angaben zu Leistungen wie Gehalt, Leistungsbonus, Sozialleistungen und Weiterbildungsmöglichkeiten enthält. Je mehr relevante Informationen in der Anzeige enthalten sind, desto größer ist die Chance, dass sich Kandidaten für die Stelle interessieren. Denn nicht nur das Unternehmen muss vom Bewerber überzeugt werden, gleichzeitig bewirbt sich auch das Unternehmen bei dem Bewerber. 

Personalsuche auf Social Media: Geht das? 

Eine XING-Studie hat gezeigt, dass rund 25 Prozent aller deutschen Arbeitnehmer in ihrem aktuellen Job unzufrieden sind. Dies kann verschiedene, individuelle Gründe haben. Meist ist die Unzufriedenheit jedoch auf die Arbeitsumgebung zurückzuführen. Viele Arbeitnehmer trauen sich nicht, nach einer geeigneteren Arbeitsstelle zu suchen. Durch die Nutzung von sozialen Medien können Arbeitgeber diejenigen erreichen, die bereit wären, ihren Job zu wechseln, sobald sie eine bessere Stelle finden. Soziale Netzwerke wie Instagram, Facebook, TikTok und YouTube ermöglichen es Arbeitgebern, mit gezielter Werbung ihre Zielgruppe einfacher zu erreichen. 

Diese besteht aus Beschäftigten, die zwar nicht aktiv auf der Suche, jedoch wechselbereit sind. Insbesondere attraktive Werbungen mit besseren Konditionen in Hinblick auf Arbeitsumgebung, Hierarchie, Aufgabenfelder, Gehalt und Karrierechancen können bei der Zielgruppe punkten. Folglich lohnt es sich für Unternehmen, auf bezahlte Werbung in Social Media zu setzen. Im Fokus der Werbeanzeigen sollten Aspekte wie die Aufgaben, Arbeitsausrüstung, das Team und Events stehen und attraktiv vermittelt werden.

Auf TikTok und YouTube hingegen ist bezahlte Werbung zum aktuellen Zeitpunkt nicht zwingend erforderlich. Hier genügt es, informative und relevante Posts und Videos hochzuladen. Besonders auf TikTok kann man mit interessanten Inhalten eine große Reichweite erzielen. Mithilfe von SEO können Inhalte auf YouTube schneller gefunden werden. Tippt man auf Google eine Suche ein, erhält man automatisch eine Vorschau von YouTube-Videos in Bezug auf das gesuchte Thema. 

Die wichtigsten Faktoren: Sichtbarkeit und Relevanz des Unternehmens 

Um qualifiziertes Fachpersonal zu finden, muss sich ein Unternehmen sichtbar machen, indem es sich mit relevanten Themen beschäftigt und diese gut kommuniziert. So ist es wichtig, dass Aufgaben, Mitarbeiter, Führung, Karrieremöglichkeiten und alle anderen relevanten Aspekte des Unternehmens klar vermittelt werden. Je effektiver die Kommunikation ist, desto leichter ist es, qualifizierte Fachkräfte zu erreichen. 

Auch müssen Unternehmen möglicherweise ihre Angebote ausweiten. Beispielsweise können Möglichkeiten zur Weiterentwicklung und zum Erlernen neuer Aufgaben angeboten werden, damit nicht nur Menschen mit Berufserfahrung bevorzugt werden müssen. Je mehr Karrieremöglichkeiten angeboten werden, desto mehr motivierte Menschen können erreicht werden. Tatsache ist, dass die besten Arbeitgeber in der eigenen Region oder Branche seitens der Arbeitssuchenden vorgezogen werden. Umso wichtiger ist folglich die Relevanz der Inhalte sowie die richtige Kommunikation. Das Unternehmen muss die eigene Sichtbarkeit gewährleisten, um unter den Konkurrenten hervorzustechen.

Fazit

Die Suche nach qualifizierten Fachkräften gestaltet sich nicht immer einfach. Digitale Karriereportale können hierbei unterstützen. Dennoch sollten Unternehmen nicht nur auf Seiten wie Indeed oder Stepstone nach Mitarbeitern suchen, sondern auch soziale Netzwerke in Anspruch nehmen, um Sichtbarkeit und Reichweite zu erzielen. Auf diese Weise kann man auch Interessenten erreichen, die zwar nicht aktiv eine neue Arbeitsstelle suchen, jedoch wechselbereit sind. Wichtig ist, relevante Inhalte zu vermitteln und aufrichtig zu kommunizieren. Es ist essenziell, dass sowohl Bewerber als auch Arbeitgeber bei der Zusammenarbeit überzeugen. 

Autor: 

Marius Kurz ist CEO der Kurz und Klein GmbH. Die Firma unterstützt Hersteller, Speditionen und Logistikunternehmen bei der Mitarbeitergewinnung.

https://www.kurzundklein.de/

Fotocredits: Hoffmann Productions

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img
spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse