4.2 C
München
Freitag, Februar 3, 2023

Personalberatungs-Trends 2023: Digitalisierung & Persönlichkeit 

Expertenmeinungen

Personalberatungs-Trends 2023: Digitalisierung & Persönlichkeit – ​So können sich Kandidatinnen und Kandidaten auf die neuen Anforderungen einstellen

Seit Corona sind hybride Arbeitsmodelle und Remote Work fest in unserem Arbeitsalltag verankert. Die Auswirkungen auf die Arbeit der Personalberater setzen sich nach Ansicht von Arne Adrian, Geschäftsführer der Personalberatung PAWLIK Recruiters und Vorstand des Fachverbands Personal im BDU (Bundesverband Deutscher Unternehmensberatungen) fort. Im Jahr 2023 werden zwei große Trends die Personalberatung kennzeichnen: 

  • Mehr datengestütztes Recruiting 
  • Die Suche nach einem neuen Führungstypus

Arne Adrian begründet die Entwicklung: „Wir müssen in einem angespannten Arbeitsmarkt auf digitale Methoden setzen, um neue Kandidaten und Kandidatinnen zu finden. Zudem haben wir im Blick, dass sich Unternehmen immer schwerer tun, ihre Mitarbeitenden zu halten und zu motivieren. Daher suchen wir einen neuen Typus von Führungskräften.“ 

Datengestütztes Recruiting etablieren 
Es wird immer wichtiger, Recruiting-Maßnahmen digital auszusteuern, um die Prozesse zu beschleunigen und Kosten zu sparen. Die Anzahl der Bewerbungseingänge reicht als Kennzahl zur Optimierung von Employer Branding und Stellenangeboten nicht aus. Datengestütztes, „Predictive Recruiting“ dient dazu, die Kandidatensuche von Beginn an auf eine solide Datenbasis zu stellen, um zu erfahren, wo und auf welchem Weg potenzielle Mitarbeitende zu finden sind.

Neue Führungskompetenzen beleuchten
Personalberatungen fokussieren zunehmend auf „Kompetenzorientiertes Recruiting“. Es legt das Augenmerk auf Fähigkeiten, die ein Kandidat zur Bewältigung künftiger Aufgaben mitbringt, und nicht auf lückenlose Lebensläufe und akademische Abschlüsse. Potenzialanalysen und Persönlichkeitsmessung werden in diesem Zusammenhang noch relevanter und dienen dazu, die Vielfalt in einem Unternehmen zu fördern.

Angesichts der schwächer werdenden Mitarbeiterbindung ist in Führungspositionen ein Typus gefragt, der die Menschen stärker in das Team integriert, kommunikativ die Brücke ins Homeoffice baut und Mitarbeitende in ihrer Entwicklung aktiv unterstützt.“ 

Fünf Tipps für Bewerber:innen
Die neuen Recruiting-Trends haben Konsequenzen für Bewerber:innen. Machen Sie sich bewusst, dass Social Media zur Informationsquelle Nummer 1 für Recruiter wird. Wenn Sie sich als Führungskraft bewerben, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass die Führungskraft von morgen erweiterte Kompetenzen benötigt, um das Führen von hybriden Teams erfolgreich zu machen.

Um von den passenden Arbeitgebern gefunden zu werden und die richtigen Angebote zu erhalten, sollten sie im digitalen Raum entsprechend sichtbar sein und die Karriere-Netzwerke nutzen. 

  • Definieren Sie Themen und Spezialgebiete aus Ihrem beruflichen Umfeld und positionieren Sie sich durch regelmäßige Postings dazu.
  • Interagieren Sie mit Ihrem Netzwerk durch mindestens wöchentliches Teilen, Liken und Kommentieren von interessanten Posts.
  • Holen Sie sich Testimonials aus dem eigenen Netzwerk und lassen Sie Ihre Kenntnisse durch Ihre Kontakte bestätigen.
  • Als Bewerber:in um eine Führungsposition sollten Sie mehr denn je, die Fähigkeit besitzen ein hybrides Team zusammenzuführen und aus der Ferne zu motivieren.
  • Ebenso sollte eine moderne Führungskraft, fähig sein, bestehende Prozesse derart umzuorganisieren, dass flexibles Arbeiten in hybriden Teams möglich wird.

Ausblick 2023
„Obwohl es sicherlich in einigen Branchen zu leichten Verwerfungen kommen kann, bleibe ich für die Personalberatung auch für das nächste Jahr optimistisch“, sagt Arne Adrian, Geschäftsführer der Personalberatung Pawlik Recruiters. „Die demografische Entwicklung und der weiter anhaltende Bedarf an Expert:innen und neuen Manager:innen wird auch 2023 zu einem Jahr machen, in dem moderne und methodisch gut aufgestellte Beratungen erfolgreich am Markt agieren können“, so der Vorstand des Fachverbands Personal im BDU weiter.

Arne Adrian
Arne Adrian ist Geschäftsführer der PAWLIK Group und Geschäftsführer der Personalberatung PAWLIK Recruiters, die Top-Positionen im Management international besetzt und dabei die wissenschaftliche Personaldiagnostik einbezieht. Außerdem leitet der 56-Jährige als Vorstand den Fachverband Personal im Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU).

Bild Arne Adrian, Geschäftsführer der Personalberatung PAWLIK Recruiters und Vorstand des Fachverbands Personal im BDU blickt auf die Personalberatungs-Trends 2023 / Bildrechte: Achim Multhaupt

Quelle PAWLIK Consultants GmbH

- Advertisement -spot_img
spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse