Ölpreis steigt nach Lieferunterbrechung für Südeuropa

Date:

spot_img

09. Aug (Reuters) – Der Ölpreis ist am Dienstag offenbar wegen eines Zahlungsproblems zwischen der Ukraine und Russland gestiegen. Die Ukraine habe Anfang August russische Öllieferungen nach Südeuropa durch die sogenannte Druschba-Pipeline eingestellt, weil sie keine Transitgebühren von Moskau erhalte, teilte die russische Pipeline-Firma Transneft am Dienstag mit. Als Grund gab Transneft an, dass der ukrainische Pipelinebetreiber UkrTransNafta die Zahlungen aus Russland wegen westlicher Sanktionen nicht habe abwickeln können. Das Geld sei zurücküberwiesen worden und die Ukraine habe die Durchleitung durch die Druschba-Pipeline gestoppt. Der Preis für die internationale Referenzsorte Brent-Rohöl stieg am Dienstag daraufhin um zwei Dollar pro Barrel und wurde bei 98 Dollar gehandelt. Als Begründung nannten Händler Furcht vor Versorgungsproblemen.

Die Slowakei bestätigte, dass kein Öl mehr aus der Druschba-Pipeline ankomme. Die einzige Ölraffinerie des Landes bot der Ukraine und Russland an, Transitgebühren zu übernehmen, damit die Lieferungen wieder möglich werden. Die EU will bis Ende des Jahres aus dem Import russischen Öls aussteigen. Seit März dieses Jahres haben sich Ungarn, die Slowakei und die Tschechische Republik weitgehend auf Lieferungen von russischem Ural-Rohöl über die Druschba-Pipeline verlassen und ihre Käufe von Rohöl durch Schiffe reduziert. Die Unterbrechung der Versorgung Südeuropas mit russischen Öl hat keine direkten Auswirkungen auf Deutschland, das wiederum verstärkt etwa Öl aus den USA per Schiff bezieht. Allerdings könnten sich wieder steigende Ölpreise auch auf die Benzinpreise hierzulande auswirken.

Ölpreis steigt nach Lieferunterbrechung für Südeuropa

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto: Symbolfoto

Die aktuelle Folge zum FUNDSCENE NFT, Web3 , Metaverse Talk.

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Cineworld erwartet schwierige Jahre für Kinobetreiber

Bangalore, 30. Sep - Die weltweit zweitgrößte Kinokette Cineworld zeichnet ein düsteres Bild für Kinobetreiber und prognostiziert stagnierende Besucherzahlen für die kommenden Jahre. Das britische Unternehmen...

Vier Palästinenser bei israelischer Razzia im Westjordanland getötet

Dschenin, 28. Sep - Bei einer Razzia von israelischen Sicherheitskräften im Westjordanland sind am Mittwoch vier Palästinenser getötet worden. In einer Mitteilung der israelischen Polizei hieß...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking