Dienstag, April 23, 2024
StartKIModelyzr ist Teil des KI Bundesverbands

Modelyzr ist Teil des KI Bundesverbands

Wissen teilen, Erfahrungen austauschen und KI-Technologie hierzulande und in der gesamten Europäischen Union wertebasiert und zielführend etablieren: Zu diesem Zweck bündeln bislang rund 400 Unternehmen ihre Fachkompetenz im KI Bundesverband, dem die Modelyzr GmbH nun beigetreten ist. Der Anbieter des gleichnamigen KI-Marktmodells freut sich auf den wertvollen Austausch mit den anderen Mitgliedern in den verschiedenen Arbeitsgruppen des Verbands.

„Unser Fokus liegt auf der Forschung und Entwicklung von KI-Technologie, nämlich auf unserem cloudbasierten KI-Marktmodell MODELYZR“, sagt Nils Niehörster, Gründer und Geschäftsführer der Modelyzr GmbH. Somit sei der Beitritt zum größten deutschen Unternehmensnetzwerk, das sich mit Künstlicher Intelligenz befasst, ein logischer Schritt. „KI weist den Weg in die Zukunft und gemeinsam mit den anderen Verbandsmitgliedern können wir diesen Weg mitgestalten.“

Der Verband hat es sich zum Ziel gesetzt, Deutschland und die EU als attraktiven KI-Standort zu etablieren, um die digitale Souveränität der Staatengemeinschaft zu fördern. Dazu vereint die Organisation Unternehmen aus allen Bereichen der Wirtschaft, die die Anwendung und Entwicklung von KI-Lösungen vorantreiben, und arbeitet mit ähnlichen Partner-Verbänden in ganz Europa zusammen.

In verschiedenen Arbeitsgruppen werden von den Mitgliedern bestimmte Schwerpunktthemen wie etwa Data Economy, Industry 4.0 oder auch Data Privacy behandelt, um künftige Weiterentwicklungen zu ermöglichen. Darüber hinaus versteht sich der KI Bundesverband als Sprachrohr seiner Mitglieder gegenüber Politik, Wirtschaft und Medien.

MODELYZR: ChatGPT für Märkte
Die Funktionsweise des MODELYZRs ähnelt der des KI-Sprachmodells ChatGTP: Jeweils werden alle verfügbaren Daten herangezogen und analysiert, um auf dieser Basis aussagekräftige Antworten auf beliebige Fragen zu liefern. Anders als das OpenAI-Produkt ist die Lösung aus Münster jedoch nicht auf Sprache, sondern auf Prozesse in B2B-Märkten spezialisiert. So entsteht ein belastbares und ganzheitliches KI-Marktmodell, mit dessen Hilfe zum Beispiel Marktforschungen, Go-to-Market-Simulationen oder Next- sowie First-Best-Offer möglich werden.

„Schon seit unserer Gründung setzen wir auf Künstliche Intelligenz und haben dadurch bis heute viele wertvolle Erfahrungen im Umgang mit der Technologie gesammelt“, erklärt Nils Niehörster. „Durch die Mitgliedschaft im KI Bundesverband können wir von anderen innovativen Unternehmen lernen und unser Wissen mit ihnen teilen. Von diesem offenen Austausch profitieren alle Seite und letztendlich auch unsere eigenen Kunden.“

Bild Nils Niehörster

QuelleS putnik GmbH / Modelyzr GmbH

Anzeigen

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.