Marktentwicklungen: 1. Februar 2022

Date:

Update 15:40 Uhr

01. Feb (Reuters) – Es folgt der Reuters-Blick zu wichtigen Entwicklungen aus der Unternehmenswelt über die Top-Themen des Tages hinaus:

Deka – Frankfurt: Das Sparkassen-Fondshaus Deka hat eine Blockchain-Tochter gegründet. Die Software-Plattform der Swiat GmbH, auf der Wertpapierprozesse digitalisiert werden können, solle zu einem Marktkonsortium aufgebaut werden, teilte die Deka mit. Banken, Vermögensverwaltern und Infrastrukturfirmen werde angeboten, Teil der Plattform zu werden und Schnittstellen zu nutzen. Ziel sei es, gemeinsame Standards für die internationale Wertpapierabwicklung zu schaffen.

EXXON MOBIL – Houston: Der US-Energieriese profitiert von den steigenden Ölpreisen. Der Gewinn kletterte im Schlussquartal auf 8,87 Milliarden Dollar nach einem Verlust von 20 Milliarden im Vorjahr, wie der Konzern mitteilte. Dies ist das beste Quartalsergebnis in den letzten sieben Jahren. Der Umsatz verdoppelte sich nahezu auf knapp 85 Milliarden Dollar. Exxon will nun ein Aktienrückkaufprogramm im Wert von zehn Milliarden Dollar starten.

UPS – Bangalore: Der US-Paketriese hat im Weihnachtsgeschäft weiter vom boomenden Online-Handel profitiert. UPS habe im vierten Quartal vor allem aufgrund florierender Geschäfte im US-Heimatmarkt den Umsatz um 11,5 Prozent auf 27,8 Milliarden Dollar gesteigert, teilte der Deutsche-Post-Rivale mit. Der operative Ertrag kletterte auf 3,9 Milliarden Dollar. UPS will nun weiter auf Wachstumskurs steuern: Der US-Riese kündigte an, seine eigentlich erst für 2023 ausgerufenen Ziele eines Umsatzes von 102 Milliarden Dollar und einer bereinigten Umsatzrendite von 13,7 Prozent bereits im laufenden Jahr zu erreichen. Damit will UPS trotz steigender Lohn- und Treibstoffkosten auch leicht profitabler arbeiten.

TESLA – Washington: Der US-Elektroautobauer muss wegen Sicherheitsrisiken mehrere zehntausend Fahrzeuge in die Werkstätten zurückrufen. Betroffen seien insgesamt 53.822 Autos mit einer Software, die sogenannte rollende Stopps ermögliche und an Kreuzungen nicht vollständig den Wagen stoppe, teilte die US-Sicherheitsbehörde NHTSA mit. Dies stelle ein Risiko für die Sicherheit auf den Straßen dar. Tesla werde ein Software-Update vornehmen, das die Funktion „Rolling Stop“ deaktiviere. Von Tesla war zunächst kein Kommentar zu erhalten.

TESCO – London: Wegen betrieblicher Veränderungen sind 1600 Stellen bei Großbritanniens größtem Einzelhändler bedroht. Das Unternehmen wolle in 36 Großmärkten und 49 Mini-Märkten die Auffüllung der Bestände über Nacht in den Tag verlegen, teilte Tesco mit. Zudem solle in 36 Geschäften das Zahlen an Tankstellen über Nacht direkt an der Zapfsäule ermöglicht werden. Die Supermarktkette habe jedoch 3000 offene Stellen und wolle betroffenen Mitarbeitern helfen, Alternativen innerhalb des Konzerns zu finden.

VODAFONE – London: Der Großinvestor Abrdn stellt sich hinter die Expansionspläne des Mobilfunkkonzerns. Das Vodafone-Management habe in den vergangenen Monaten deutlich gemacht, Möglichkeiten zur Wertschöpfung durch Konsolidierung von Sparten und dem Funkturmgeschäft zu prüfen, sagte Andrew Millington, Leiter des britischen Zweigs der Investmentfirma Abrdn. „Obwohl ich keinen Einblick in die Pläne von Cevian habe, denke ich, dass dieser Ansatz die breite Unterstützung der Aktionäre hat.“ Der aktivistische Finanzinvestor Cevian Capital ist vor kurzem bei Vodafone eingestiegen.

NOMURA – Tokio: Infolge eines schwachen Handelsgeschäftes hat die japanische Investmentbank im Zeitraum Oktober bis Dezember einen Gewinneinbruch verbucht. Das Ergebnis des dritten Geschäftsquartals sank um knapp 39 Prozent auf 60,3 Milliarden Yen (467,1 Millionen Euro), wie Nomura mitteilte. Das Investmentbanking florierte dank des weltweiten Fusions- und Übernahmefiebers und habe teilweise die Einbußen im Handelsgeschäft kompensiert, hieß es.

NEW YORK TIMES – Bangalore: Die US-Zeitung erweitert mit dem Kauf des beliebten Online-Wortspiels „Wordle“ sein digitales Angebot. „Wordle wird nun eine Rolle in der täglichen Unterhaltung spielen und Millionen von Menschen auf der ganzen Welt einen weiteren Grund geben, sich an die Times zu wenden, um ihre täglichen Nachrichten und Ansprüche zu befriedigen“, teilte das Blatt mit. Das Unternehmen habe für die Übernahme einen Betrag im niedrigen siebenstelligen Bereich auf den Tisch gelegt. Spiele und Rätsel sind Teil der Strategie der New York Times (NYT), Leser über ihre Apps und Websites an sich zu binden. Bei dem täglich neuen digitalen Rätsel gilt es, mit maximal sechs Versuchen ein Wort mit fünf Buchstaben zu erraten. Entwickelt wurde das Spiel vom ehemaligen Reddit-Software-Ingenieur Josh Wardle. Es werde weiterhin kostenlos zur Verfügung stehen und es soll keine Änderungen am Spielablauf geben, so die NYT

Marktentwicklungen: 1. Februar 2022

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Kennt Ihr schon unsere Top Performer?

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

US-Börsen schließen nach Fed-Protokoll leicht im Plus

Frankfurt/New York, 07. Jul (Reuters) - Die US-Börsen haben am Mittwoch nach Veröffentlichung der Sitzungsprotokolle der US-Notenbank mit leichten Kursaufschlägen geschlossen. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte ging 0,2...

US-Index Dow Jones schließt im Plus

New York, 07. Jul (Reuters) - An der Wall Street hat der Dow Jones am Mittwoch zugelegt. Der US-Leitindex gewann 0,2 Prozent auf 31.037,68...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking