4.8 C
München
Samstag, Februar 4, 2023

Luftverschmutzung kürzt Lebenserwartung um mehr als zwei Jahre

Expertenmeinungen

Shanghai, 14. Jun (Reuters) – Weltweit verlieren Menschen einer Studie zufolge durchschnittlich mehr als zwei Jahre ihres Lebens durch Luftverschmutzung. Die Auswirkungen seien vergleichbar zu den Folgen des Rauchens, hieß es in dem am Dienstag veröffentlichten „Air Quality Life Index“ von der Universität von Chicago.

Mehr als 97 Prozent der Weltbevölkerung leben demnach in Gebieten, in denen die Luftverschmutzung die empfohlenen Grenzwerte der Weltgesundheitsorganisation (WHO) überschreitet. Anhand von Satellitendaten wurde die Konzentration von PM2,5 – das sind gefährliche Luftpartikeln, die die Lunge schädigen – gemessen. 

Menschen in Südasien sind der Studie zufolge am stärksten von den Folgen der Luftverschmutzung betroffen. Einwohner der Region könnten durchschnittlich bis zu fünf Jahre ihres Lebens verlieren. In China hat die Lage sich dennoch verbessert. Die Lebenserwartung ist seit 2013 um zwei Jahre gestiegen. Damals begann die Volksrepublik „einen Krieg gegen die Verschmutzung“. In Deutschland könnte das Leben sich durchschnittlich um etwa vier Monate verlängern, sollten die WHO-Standards eingehalten werden.

Luftverschmutzung kürzt Lebenserwartung um mehr als zwei Jahre

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto: Symbolfoto

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

- Advertisement -spot_img
spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse