Dienstag, April 23, 2024
StartMeldungLombard Odier Investment Managers gibt das erste Closing des Plastic Circularity Fonds...

Lombard Odier Investment Managers gibt das erste Closing des Plastic Circularity Fonds bekannt

Der Fonds ist auf großes Investoreninteresse gestoßen mit Commitments von Dow und LyondellBasell

Lombard Odier Investment Managers („LOIM“) kann heute das erfolgreiche erste Closing seines Plastic Circularity Fonds bekannt geben, nachdem Unternehmen, Pensionsfonds und Privatanleger Interesse bekundet hatten.

Zu den ersten Investoren, die sich am LOIM Plastic Circularity Fund SCSp („Plastic Circularity Fonds“) beteiligen, gehören Dow und LyondellBasell. Dazu kommen weitere Engagements führender, nachhaltig orientierter institutioneller und privater Finanzinvestoren hinzu.

Die Plastic Circularity-Strategie ist eine Private Equity-Strategie, die darauf abzielt, Kunststoffabfälle und Treibhausgasemissionen in der Kunststoff-Wertschöpfungskette zu reduzieren und gleichzeitig Marktrenditen zu erzielen. Dieser Fonds erfüllt die Standards eines Fonds nach Artikel 8 der Verordnung über die Offenlegung von Informationen über nachhaltige Finanzierungen (SFDR), wie sie von den europäischen Aufsichtsbehörden festgelegt wurden. Das bedeutet, dass der Fonds neben anderen Kriterien auch ökologische oder soziale Parameter oder eine Kombination daraus fördert, sofern die Unternehmen, in die investiert wird, gute Governance-Praktiken anwenden.“

Der Fonds folgt einem technischen, wirkungsbezogenen und finanziellen Screening-Prozess, um Unternehmen zu identifizieren und in sie zu investieren, die innovative, auf Wiederverwendung und Recycling ausgerichtete Kunststoffmaterialien sowie verbesserte Sammel-, Sortier- und Recyclinglösungen anbieten. Er nutzt das technische und industrielle Fachwissen der Alliance to End Plastic Waste („AEPW“) im Rahmen einer einzigartigen Zusammenarbeit, um den Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft für Kunststoffe zu beschleunigen. Der Fonds wird auch auf einen beratenden Ausschuss zugreifen können.

Zusätzlich zum Engagement im Fonds wird Stephanie Kalil, Senior Global Business Director Polyethylene bei Dow, dem Beratungsausschuss beitreten. Sie bringt Erfahrung in Unternehmensführung, Strategie, Technologie und werkstoffwissenschaftliche Innovation, gepaart mit fundierten Branchenkenntnissen, mit.

Stephanie Kalil kommentiert: „Verbrauchernachfrage, Wissenschaft und Innovation kommen zum jetzigen Zeitpunkt zusammen, um den Weg für eine kreislauforientierte Zukunft zu ebnen. Der LOIM Plastics Circularity Fonds wird dazu beitragen, neuartige Lösungen für die Kreislaufwirtschaft von Kunststoffen zu ermöglichen, und damit das im letzten Jahr angekündigte ehrgeizige Ziel von Dow unterstützen, Kunststoffabfälle und alternative Rohstoffe so umzuwandeln, dass bis 2030 jährlich 3 Millionen Tonnen kreislauffähiger und erneuerbarer Lösungen kommerzialisiert werden können.“

Der Fonds wird außerdem auf die umfassende Expertise des Nachhaltigkeitsresearchs und der Investmentteams von LOIM zurückgreifen, die solide, wissenschaftlich fundierte Prognosen und Analysen erstellen, die das breitere Anlageangebot des Unternehmens untermauern und dazu beitragen, neue Chancen in den verschiedenen thematischen Anlagestrategien zu erschließen.

Mit dieser globalen Investmentfonds-Strategie, die sich auf die Kreislauffähigkeit von Kunststoffen in der gesamten Wertschöpfungskette konzentriert, festigt LOIM seine Position an der Spitze nachhaltiger Investitionen.

„Die Förderung von Kreislauflösungen zur Bewältigung des globalen Problems der Kunststoffabfälle erfordert Engagement und Zusammenarbeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette, um das verfügbare Materialangebot zu erhöhen und die stark wachsende Nachfrage nach nachhaltigen Produkten zu befriedigen“, sagte Yvonne van der Laan, Executive Vice President, Circular and Low Carbon Solutions bei LyondellBasell. „Der Plastic Circularity Fund von LOIM steht im Einklang mit unserem Bestreben, dazu beizutragen, dass weniger Kunststoffabfälle in die Umwelt gelangen und die Entwicklung einer kreislauforientierten, kohlenstoffarmen Wirtschaft beschleunigt wird.“

Jean-Pascal Porcherot, Co-Leiter von LOIM und Managing Partner bei Lombard Odier, kommentiert: „Die Strategie von LOIM zur Kreislaufwirtschaft von Kunststoffen zielt darauf ab, Anlagechancen zu nutzen, die sich aus innovativen Lösungsanbietern ergeben, und gleichzeitig Investoren in die Lage zu versetzen, messbare Auswirkungen sowohl auf den Kunststoffabfall als auch auf die Treibhausgasemissionen zu erzielen. Die Strategie spiegelt das strategische Engagement von LOIM wider, innovative Impact-Strategien für Kunden zu entwickeln, und unterstreicht die bedeutende Rolle, die private Märkte bei der Erzielung von Nachhaltigkeitsergebnissen und attraktiven Renditen spielen.“

Christopher Tritten, Global Head of Private Assets bei LOIM, fügt hinzu: „Mit dieser neuen Strategie setzen wir die 2017 begonnene Ausweitung unseres Private Assets-Geschäfts auf Direktinvestitionen fort. Sie bietet einen neuen fruchtbaren Boden, um den Zugang von Lombard Odier zu führenden Private Equity-Managern und hochwertigen Co-Investitionsmöglichkeiten zu nutzen. Darüber hinaus bringen wir dank unseres internen Research-Teams und unserer technischen Berater von der Alliance to End Plastic Waste einen hochspezialisierten Blick auf die Kunststoff-Wertschöpfungskette ein. Die Gespräche bestätigen, dass die Unternehmensleitungen und ihre Investoren bei den von uns beobachteten Transaktionen unmittelbar von unserem Fachwissen und unseren Netzwerken profitieren werden.“

Kunststoffe ermöglichen Innovationen in 30 % der Weltwirtschaft, einschließlich Bauwesen, Medizin, Verkehr und Lebensmittelsicherheit. Für mehr als 50 % dieser Anwendungen gibt es nur begrenzte Ersatzstoffe, und diese Alternativen bieten keine vergleichbare Leistung. Das globale Problem der Kunststoffverschmutzung ist jedoch eine weithin anerkannte Herausforderung, die erhebliche Folgen für unseren Planeten hat. LOIM ist mit dieser neuen Strategie in einer einzigartigen Position, um Investitionen in Lösungen zu fördern, die diese Herausforderung direkt angehen. Es handelt sich um ein lösbares Problem, für das mehr Innovationen, Neugründungen und Investitionen erforderlich sind, um es zu bewältigen.

Lombard Odier Investment Managers gibt das erste Closing des Plastic Circularity Fonds bekannt

Foto von Jean-Pascal Porcherot (Quelle: LOIM)

Kennen Sie schon das Wirtschaftsmagazin „Paul F„? Jetzt bei Readly lesen. Eine kostenlose Leseprobe von Paul F gibt es bei United Kiosk. Ebenfalls finden Sie die aktuelle Ausgabe im Lesezirkel von Sharemagazines.

Anzeigen

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.