Frisches Kapital für Bio-Fertiggericht-Start-up

Date:

spot_img

Löwenanteil sammelt Millionen ein

Seit der Gründung im Jahr 2017 mischt das Oldenburger Food-Start-up Löwenanteil mit seinen hochwertigen, größtenteils veganen Gourmet- Fertiggerichten das Direct-to-Consumer-Geschäft gehörig auf. Mittlerweile verzeichnet das Unternehmen zweistellige Millionenumsätze – ein Potenzial, das immer neue Investoren anzieht: Jüngst investiert ein Family Office 2,6 Millionen Euro.

Das aufgebrachte Kapital wird in verschiedene Wachstumsmaßnahmen fließen, die vor allem die Präsenz des Unternehmens im hoch-frequentierten Markt stärken, aber auch der internationalen Expansion, der Erweiterung des Produktsortiments sowie dem personellen Ausbau dienen. Wie wachstumsstark sich Löwenanteil trotz harter Konkurrenz in einem vermeintlich gesättigten Food-Markt bereits positioniert, beweisen die aktuellen Verkaufszahlen: Allein in diesem Jahr verkauft Löwenanteil mehr als zwei Millionen Gerichte, was über 1000 Tonnen Essen entspricht, an weit über 100 000 zufriedene Kund:innen. Der Grundstein für diesen Erfolg liegt in dem alternativen Ansatz, den das Unternehmen verfolgt: Als reines D2C-Modell mit schlanken Strukturen setzt es sich gegen die Konkurrenz durch. Für dieses Jahr ist monatlich ein siebenstelliger Umsatz geplant.

Aussichten, die den neuen Investor überzeugen:

„Wir glauben daran, dass ein Unternehmen, das derartig rapide skaliert wie Löwenanteil, für eine erfolgreiche Zukunft bestens aufgestellt ist, und das wollen wir unterstützen. Das großartige Konzept, qualitativ hochwertiges, gesundes Essen schnell und unkompliziert zur Verfügung zu stellen, muss eine möglichst breite Masse erreichen. Die Aussichten von Löwenanteil sind extrem vielversprechend und wir freuen uns, von nun an dabei unterstützen zu können“, so der Investor.

Mit Investorengeldern trendgerechte Produkte entwickeln

„Dank unserer Unternehmensphilosophie, die klar festlegt, welche Aufgaben intern gelöst und welche extern ausgelagert werden können, kommen die Gelder unserer Investoren immer genau dort an, wo sie am sinnvollsten eingesetzt werden: in der Entwicklung neuer Produkte, die den aktuellen Zeitgeist und den Geschmack unserer Kund:innen treffen“, so Thomas Kley, der das Unternehmen gemeinsam mit Robin Redelfs gründete. „Unsere nährstoffreichen, gesunden Bio-Gourmet-Gerichte kommen hervorragend an: Die neue African-Bowl war bereits nach einer Woche ausverkauft!“

Klar definiertes Ziel für 2022: ein achtstelliger Umsatz

Die Strategie für kontinuierliches Wachstum und nachhaltigen Erfolg soll auch künftig vorangetrieben werden – der Bestandsinvestor Square One Foods bleibt Löwenanteil dabei weiterhin als strategischer Partner erhalten. Für dieses Jahr sind ein achtstelliger Umsatz – mehr als das Dreifache zum Vorjahr – und eine Stärkung der Personalstrukturen geplant. Neben dem umsatzstarken deutschen Markt wird zusätzlich der Erfolg im österreichischen Markt gefestigt, wie jüngst durch die neue Listung bei dem österreichischen Lieferservice Mjam geschehen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Quelle ease PR

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Sprachspezialist Spitch meldet internationale Erfolge

Fluggesellschaften, Versicherungskonzerne und Telekommunikationsgesellschaften aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, Spanien, Italien und dem Oman setzen auf Spitch

Deutsche KI-Firma Cyanite und BMG gehen Partnerschaft ein

Cyanite analysiert komplettes BMG-Repertoire aus drei Millionen Musik-Titeln und erhöht so die Lizensierungschancen für jeden einzelnen Titel
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking