1.5 C
München
Sonntag, Dezember 4, 2022

IG Metall fordert Lohnplus von acht Prozent

Expertenmeinungen

Frankfurt, 11. Jul (Reuters) – Die IG Metall zieht wie erwartet mit der Forderung nach acht Prozent Lohnerhöhung in die Tarifverhandlungen für die Metall- und Elektroindustrie. Der Vorstand stellte sich damit am Montag hinter die von den regionalen Tarifbezirken einmütig geäußerte Zahl. „Die Beschäftigten brauchen Entlastungen, auch mit Blick auf ihre 2023 nochmals steigenden Rechnungen“, erklärte IG-Metall-Chef Jörg Hofmann. Die Konjunktur müsse durch steigende Einkommen und stabilen Konsum gestützt werden.

Die Gewerkschaft sieht die Unternehmen trotz steigender Produktionskosten und gestörter Lieferketten in einer guten Lage. So verdienen die Autobauer zum Beispiel gut, weil sie höhere Preise durchsetzen konnten. „Betriebe können steigende Kosten weiterreichen, Beschäftigte nicht“, erklärte der Gewerkschaftschef. Viele kleinere Unternehmen zum Beispiel im Maschinenbau kämpfen dagegen mit dem sich verschlechternden Wirtschaftsumfeld. Die Arbeitgeber wiesen deshalb die diskutierte Lohnforderung bereits als viel zu hoch entschieden zurück.

Die Verhandlungen mit den Arbeitgebern des mit 3,8 Millionen Beschäftigten größten deutschen Industriezweigs sollen Mitte September beginnen. Die Friedenspflicht endet am 28. Oktober, danach wäre Streik möglich.

IG Metall fordert Lohnplus von acht Prozent

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto: Symbolfoto

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse