Hamburgs Hafen rechnet mit gravierenden Folgen für Lieferketten

Date:

Hamburg, 28. Feb (Reuters) – Der Hamburger Hafen rechnet wegen der Sanktionen gegen Russland im Ukraine-Krieg mit Auswirkungen auf die Lieferketten und den Güterumschlag. Konkret beziffern lasse sich dies noch nicht, sagte Hamburgs Wirtschaftssenator Michael Westhagemann am Montag. Es sei aber absehbar, dass es Beeinträchtigungen geben werde. Der Chef der Hafenbehörde (HPA), Jens Meier, erklärte, der Handelsverkehr mit Russland sei zum Erliegen gekommen.

„Im Moment sind alle ein wenig ratlos.“ In der Hansestadt gebe es viele Firmen, die seit Jahren mit Russland Handel trieben. Man könne nur die Hoffnung aussprechen, dass sich die Dinge wieder normalisierten und das Leid in der Ukraine beendet werde, fügte Meier hinzu.

Für den Umgang mit Schiffen unter russischer Flagge gebe es noch keine Regelung. Frankreich und Großbritannien hätten bereits erste Schiffe von russischen Eignern abgewiesen, sagte Meier weiter. „Ich rechne in Kürze mit einer klaren Ansage, was nicht mehr erlaubt ist.“ Dabei werde man auch auf die Eigner der Schiffe achten. 

Laut dem Verein Hafen Hamburg Marketing haben viele Reedereien Buchungsstopps für Transporte in Richtung Russland verhängt. Hamburg sei auch davon betroffen, dass es keine direkten Zugverbindungen durch die Ukraine mehr gebe.

Dies habe auch Folgen für den Güterverkehr von und nach China. Die sogenannte Eiserne Seidenstraße zwischen Europa und der Volksrepublik hatte sich in den vergangenen Jahren zu einer Alternative zum Transport über den Seeweg entwickelt. 

Die Ukraine-Krise trifft den Hamburger Hafen inmitten der Erholung von der Pandemie. Im vergangenen Jahr wurden mit 8,7 Millionen Standardcontainern (TEU) gut zwei Prozent mehr Stahlboxen über die Kaimauern der Hansestadt gehoben.

Damit konnte Deutschlands größter Seehafen Rang drei unter den Nordseehäfen festigen. Während Antwerpen bei zwölf Millionen Containern stagnierte, wurden in Rotterdam 2021 erstmals mehr als 15 Millionen Boxen umgeschlagen, plus 6,6 Prozent.

Hamburgs Hafen rechnet mit gravierenden Folgen für Lieferketten

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto: Symbolfoto 

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Scholz sieht neue Phase der Globalisierung weg vom Westen

Davos/Berlin, 26. Mai (Reuters) - Die Weltwirtschaft steht nach Angaben von Bundeskanzler Olaf Scholz vor einem Epochenbruch. In den nächsten 30 Jahre der Globalisierung werde man...

Ukraine aktuell 26.05.22

26. Mai (Reuters) – Es folgen Entwicklungen rund um den Krieg in der Ukraine. Zum Teil lassen sich Angaben nicht unabhängig überprüfen. 15.25 Uhr - Ukrainischer General...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking