Glencore steigt nach Jahrzehnten bei russischer Russneft aus

Date:

spot_img

Moskau/London, 15. Feb (Reuters) – Der Schweizer Rohstoffhändler Glencore steigt nach rund zwei Jahrzehnten beim russischen Ölunternehmen Russneft ausen.

Der Verkauf, den die neue Vorstandsriege seit längerem plante, wurde im Dezember umgesetzt und soll vorbehaltlich behördlicher Genehmigungen in der ersten Hälfte des Jahres 2022 unter Dach und Fach kommen, wie Glencore am Dienstag mitteilte. Der Vorstand machte keine Angaben zum Grund der Veräußerung und nannte auch nicht den Käufer oder den Wert der Transaktion.

Russneft, das rund 130.000 Barrel pro Tag produziert, geriet zuletzt in schweres Fahrwassser, nachdem sein ehemaliger Besitzer, der Oligarch Michail Gutserijev, vergangenes Jahr von der Europäischen Union wegen enger Verbindungen zum belarussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko mit Sanktionen belegt wurde.

Jahr

Dies erschwerte Russnefts Ölexporte, da Glencore mehrere Monate lang auf Käufe verzichtete. „Glencore wählt den richtigen Zeitpunkt für den Ausstieg aus Russneft, da die Ölpreise gut sind, während der Vermögenswert ziemlich riskant ist“, sagte ein Insider.

Der seit Mitte 2021 amtierende Glencore-Chef Gary Nagle und Öl-Chef Alex Sanna führen das Engagement in Russland insgesamt schrittweise zurück, während die Vorgänger Ivan Glasenberg und Alex Beard noch engere Beziehungen zu Moskau pflegten.

Der seit der Annexion der Krim im Jahr 2014 schwelende Konflikt zwischen dem Kreml und dem Westen hat sich in den vergangenen Monaten zugespitzt.

Derweil halfen dem Handelsriesen Glencore 2021 die steigenden Rohstoffpreise auf die Sprünge: Das bereinigte operative Ergebnis schnellte nach ersten Berechnungen um 84 Prozent in die Höhe auf 21,3 Milliarden Dollar. 

Glencore steigt nach Jahrzehnten bei russischer Russneft aus

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Kennt ihr schon unsere Top Performer?

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Habeck – Attacken führten zur Nordstream-Lecks

Berlin, 27. Sep - Die Lecks in den Ostseepipelines Nord Stream 1 und 2 gehen nach Einschätzung von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck auf gezielte Angriffe zurück....

China will mit altem Hilfsmittel Yuan-Verfall bremsen

Shanghai, 27. Sep - Die chinesische Regierung will den Verfall der Landeswährung einem Insider zufolge mit Hilfe eines vor Jahren aufgegebenen Hilfsmittels bremsen. Die Behörden drängten...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking