Gewinnsprung bei britischer Bank NatWest

Date:

spot_img

London, 18. Feb (Reuters) – Die Konjunkturerholung hat der vom britischen Staat gestützten Bank NatWest im vergangenen Jahr zu einem Gewinnsprung verholfen. Wie ihre europäischen Rivalen profitierten britische Geldhäuser davon, dass Verbraucher wieder mehr Geld ausgaben, die coronabedingten Kreditausfälle sich in Grenzen hielten und der Immobilienmarkt boomte. NatWest erzielte 2021 einen operativen Gewinn von vier Milliarden Pfund (umgerechnet 4,79 Milliarden Euro) nach einem Verlust von 351 Millionen Pfund im Jahr zuvor, wie das Finanzinstitut am Freitag mitteilte. Den Aktionären versprach die Bank eine Dividende von 7,5 Pence je Aktie. Dazu plant NatWest einen Aktienrückkauf im Volumen von 750 Millionen Pfund.

Zu dem Gewinnanstieg trug auch bei, dass das Geldhaus Rückstellungen von 1,3 Milliarden Pfund für notleidende Kredite auflöste. Das vergangene Geschäftsjahr blieb allerdings nicht ohne Rückschläge. Besonders ein Geldwäsche-Skandal trübte das Bild. Die Bank hatte laut der Finanzaufsicht FCA nichts dagegen unternommen, dass eine Bande von Kriminellen in bis zu 50 ihrer Filialen innerhalb von fünf Jahren Hunderte von Millionen Pfund einzahlte. Teilweise spazierten Kuriere mit Müllsäcken in die Filialen. NatWest wurde zu einer Strafe von 265 Millionen Pfund verdonnert.

Für das laufende Jahr stellte NatWest-Chefin Alison Rose ein Wachstum der Erträge auf elf Milliarden Pfund in Aussicht nachdem 2021 10,5 Milliarden Pfund erwirtschaftet wurden. Analysten verwiesen allerdings darauf, dass der rasante Inflationsanstieg auf der Insel die Einkommen der Haushalte schmälern und die Konjunkturerholung bremsen könnte. „Wir sind sind uns der Herausforderungen sehr bewusst, mit denen landauf, landab viele Menschen, Familien und Unternehmen anhaltend konfrontiert sind und wir arbeiten an der Seite unserer Kunden daran, die nötige Unterstützung zu liefern“, sagte Rose. Die Bank stutzte ihr jährliches Einsparziel auf drei Prozent von bislang vier Prozent für die nächsten zwei Jahre.

Das Geldhaus, das bis Mitte 2020 Royal Bank of Scotland hieß, war während der Finanzkrise von der britischen Regierung gerettet worden. Inzwischen steigt der Staat aber Schritt für Schritt aus. Zuletzt lag die Staatsbeteiligung noch bei 51 Prozent – eine weitere Reduzierung in den nächsten Monaten ist geplant. 

Gewinnsprung bei britischer Bank NatWest

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Kennt Ihr schon unsere Marktentwicklungen?

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

US-Währungshüterin – Zinsen müssen im Kampf gegen Inflation noch weiter steigen

04. Okt - Die US-Notenbank Fed muss laut Währungshüterin Mary Daly die geldpolitischen Zügel vor einer Zinspause noch weiter anziehen. Es müssten weitere Zinserhöhungen folgen, sagte...

HSBC prüft Verkauf des kanadischen Geschäfts

London, 04. Okt - Die HSBC erwägt den Verkauf ihres milliardenschweren Geschäfts in Kanada. "Wir prüfen unsere strategischen Optionen mit Hinblick auf unsere hundertprozentige Tochter in...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking