G20-Finanzminister senden keine scharfe Drohung an Russland

Date:

spot_img

Jakarta/Brüssel/Berlin, 18. Feb (Reuters) – Anders als die G7-Finanzminister der führenden Industrienationen wird der größere G20-Kreis mit den aufstrebenden Schwellenländern im Ukraine-Konflikt wohl keine klare Warnung an Russland senden. Eine ursprünglich in Erwägung gezogene Formulierung, dass auch aktuelle geopolitische Spannungen ein signifikantes Risiko für die Weltwirtschaft sind, wurde am Freitag abgeschwächt. Insidern zufolge wird kurz vor dem Ende des G20-Treffens in Jakarta nur noch auf geopolitische Spannungen verwiesen – auf Drängen Russlands und Chinas. Der Westen wirft der Regierung in Moskau vor, eine Invasion der Ukraine zu planen. Dazu gibt es in dem G20-Dokument auch keinen direkten Verweis.

Die G7-Finanzminister hatten Anfang der Woche Russland im Falle eines Angriffs mit umfangreichen Sanktionen gedroht. Es würde eine schnelle, abgestimmte und kraftvolle Antwort geben. Die finanzielle Stabilität der Ukraine werde auf jeden Fall sichergestellt. 

G20-Finanzminister senden keine scharfe Drohung an Russland

G20 Finanzminister

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Kennt Ihr schon unsere Marktentwicklungen?

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

US-Währungshüterin – Zinsen müssen im Kampf gegen Inflation noch weiter steigen

04. Okt - Die US-Notenbank Fed muss laut Währungshüterin Mary Daly die geldpolitischen Zügel vor einer Zinspause noch weiter anziehen. Es müssten weitere Zinserhöhungen folgen, sagte...

HSBC prüft Verkauf des kanadischen Geschäfts

London, 04. Okt - Die HSBC erwägt den Verkauf ihres milliardenschweren Geschäfts in Kanada. "Wir prüfen unsere strategischen Optionen mit Hinblick auf unsere hundertprozentige Tochter in...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking