3.6 C
München
Donnerstag, Dezember 8, 2022

FDP- und Grünen-Vertreter fordern Sanktionen gegen Führung im Iran

Expertenmeinungen

Berlin, 28. Sep – Führende Politiker der FDP und der Grünen haben nach dem Tod der 22-jährigen Mahsa Amini im Iran personenbezogene Sanktionen gegen Vertreter der Führung in Teheran gefordert. „Worte allein reichen uns nicht mehr, wir wollen Taten sehen“, sagte FDP-Generalsekretär Bijan Djir-Sarai am Mittwoch auf einer Kundgebung in Berlin. „Wir brauchen personenbezogene Sanktionen gegen Vertreter des Regimes.“ Ähnlich äußerte sich der Co-Vorsitzender der Grünen, Omid Nouripour, der wie Djir-Sarai iranische Wurzeln hat. „Das wäre eine kleine Maßnahme, die aber tatsächlich diesen Leute auch spürbar wehtut.“ Es sei unglaublich, dass Personen, die verantwortlich seien für die Unterdrückung der Frauen im Iran, ihre Kinder auf Elite-Unis oder zum Einkaufen schicken könnten. 

Amini war vor eineinhalb Wochen in Teheran in Polizeigewahrsam gestorben. Die Sittenpolizei hatte sie festgenommen, weil sie gegen die strenge islamische Kleiderordnung verstoßen haben soll. Bei der seitdem anhaltenden Protestwelle kamen nach offiziellen Angaben 41 Menschen ums Leben. Menschenrechtsgruppen gehen von höheren Zahlen aus. Am Donnerstag will Außenministerin Annalena Baerbock eine Rede zu den Protesten in Iran im Bundestag halten.

FDP- und Grünen-Vertreter fordern Sanktionen gegen Führung im Iran

Quelle: Reuters

Titelfoto: Symbolfoto

Hier findet ihr den aktuellen Livestream zum Thema Web3 NFT Metaverse Talk

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse