4.6 C
München
Dienstag, November 29, 2022

Warum Fachkräfte in der Logistik jetzt mehr denn je gebraucht werden

Expertenmeinungen

Trotz der steigenden Arbeitslosenquote in Deutschland, gibt es derzeit in vielen Bereichen einen Fachkräftemangel, auch in der Logistik. Fehlendes Personal in diesem Bereich könnte jedoch schwerwiegende Folgen haben. Wenn niemand mehr die Geschäfte beliefert, bleiben die Regale leer. Doch das ist lange nicht alles. Welche Folgen hat ein Personalmangel in der Logistikbranche für die Gesellschaft und die Wirtschaft? Wieso sollte man als Logistiker oder Spediteur tätig werden? Und was kann der Staat tun?

Das Problem in der Branche

Ganz allgemein wird die Lage für Logistik- und Speditionsbetriebe immer drastischer, vor allem im Personalbereich. Der erste Grund dafür ist, dass die Wehrpflicht abgeschafft wurde und somit kaum jemand mehr einen LKW-Führerschein besitzt. Fast ausschließlich ältere Menschen besitzen einen solchen Führerschein. Doch auch diese Gruppe wird immer kleiner und kann nicht auf lange Sicht eingestellt werden. Insgesamt fehlt der Branche Zuwachs in Form von motivierten Auszubildenden. Ursache dafür ist die eher negative Darstellung dieser Berufe.

Zusätzlich erschweren die hohen Ausbildungskosten der Logistikbranche Fachkräfte zu bekommen. Einige Unternehmen haben sich bereits dazu bereiterklärt, die Kosten des LKW-Führerscheins zu übernehmen. Doch das belastet wiederum ihre eigene finanzielle Existenz. Außerdem besteht bei Unternehmen die Sorge, dass Auszubildende nach der Ausbildung nicht bleiben.

Zeitweise konnte der Fachkräfte-Bedarf über ausländische Dienstleister gedeckt werden, speziell im Fernfahrerbereich. Doch auch das hat sich aufgrund der zunehmenden Fluktuation geändert. Es stellt sich zusätzlich die Frage, inwieweit man heute überhaupt noch bestimmte Strecken fahren kann. Das aktuelle Weltgeschehen macht es auch der Logistikbranche nicht einfach. Die steigenden Energiepreise gefährden die Existenz der Unternehmen zusätzlich.

Die möglichen Folgen

Pandemie und Krieg haben bereits gezeigt, mit welchen Auswirkungen aufgrund von Lieferschwierigkeiten zu rechnen ist. Würde sich die Anzahl an Fachkräften in der Logistikbranche weiterhin minimieren, werden leere Regale in Drogerie und Supermärkten auf Dauer nicht gefüllt werden können. Lieferzeiten können nicht eingehalten werden und Just-in-time Lieferungen ein Ding der Unmöglichkeit werden.

So können beim wöchentlichen Einkauf nicht mehr alle Produkte und Marken in gewohnter Menge erhältlich sein. Das wiederum wird die Unzufriedenheit der Gesellschaft steigern und würde zu politischen Uneinigkeiten führen. Im Endeffekt wäre die ganz Bundesrepublik in einer schwer zu bewältigenden Situation.

Darüber hinaus löst der Personalmangel eine Kettenreaktion in allen Wirtschaftsbereichen aus. Es kann zu ganzen Warenkettenabbrüchen kommen, wenn Produkte nicht mehr geliefert werden. Nicht nur im LKW-Verkehr, auch bei Lieferung und Lagerung im Luft- und Schiffsverkehr. In vielen Unternehmen könnte das Geschäftsleben ohne ausreichend Material nicht normal fortlaufen. Vor allem dann nicht, wenn keine Lieferanten vorhanden sind, die fertige Produkte an die Kunden ausliefern. So könnte es auf kurz oder lang zu Insolvenzen in der Branche kommen. 

Warum in der Logistik arbeiten?

Um derartigen Extremsituation aus dem Weg gehen zu können, müssen schnell Fachkräfte für die Logistikbranche gefunden werden. Insbesondere die Politik ist gefragt, junge Menschen für diese wichtigen Berufe zu begeistern. 

In der Logistik gibt es viele Bildungs- und Weiterbildungsmöglichkeit. Studium sowie Ausbildung sind möglich und das Einstiegsgehalt ist recht hoch angesetzt. Das ist dem Umstand zu verdanken, dass Spediteure, Lieferanten und Disponenten jetzt mehr denn je gebraucht werden. Trotz der Insolvenz-Gefahr ist der Job in der Branche sicher. Denn es wird immer Firmen geben, die sich auch während einer Krise auf dem Markt halten können.

Zwar geht der technologische Fortschritt immer schneller voran und macht autonomes Fahren inzwischen möglich. Doch ist es dennoch eher unwahrscheinlich, dass die Tätigkeiten in naher Zukunft vollständig von Robotern oder künstlicher Intelligenz übernommen werden. Schlussendlich haben Berufe in der Logistik einen hohen gesellschaftlichen Wert. Das kann man schließlich daran erkennen, dass uns ohne die Fachkräfte lebensnotwendige Ressourcen fehlen würden.

Fazit

Die gesamte Wirtschaft kann durch fehlendes Personal in der Logistikbranche zugrunde gehen. Wenn nicht schnell mehr Fachkräfte gefunden werden, kann eine gesellschaftliche Krise entstehen, die wir uns mit den aktuellen Problemen gar nicht leisten können. Daher ist es umso wichtiger, dass die Politik die Relevanz des Themas verdeutlicht, mittelständische Unternehmen aus diesem Bereich unterstützt und mit negativen Vorurteilen der Berufe aufräumt. Die Fachkräfte in der Logistikbranche sind nämlich gesellschaftlich sehr wertvoll und werden aktuell mehr denn je gebraucht.

Autor: Marius Kurz ist CEO der Kurz und Klein GmbH. Die Firma unterstützt Hersteller, Speditionen und Logistikunternehmen bei der Mitarbeitergewinnung. https://www.kurzundklein.de/

Warum Fachkräfte in der Logistik jetzt mehr denn je gebraucht werden

Foto/Quelle: Kurz und Klein GmbH

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Hier findet ihr den aktuellen Livestream zum Thema Web3 NFT Metaverse Talk

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse