EU-Zölle auf russische Energieimporte besser als Embargo

Date:

spot_img

Paris, 04. Apr (Reuters) – Ein spürbarer EU-weiter Zoll auf russische Energieimporte wegen des Angriffs auf die Ukraine ist einer Studie zufolge wirksamer als ein komplettes Einfuhrverbot. Ein Strafzoll von 40 Prozent würde die Einfuhrmengen um etwa 80 Prozent senken, heißt es in der am Montag veröffentlichten Analyse des Sachverständigenrates Conseil d’Analyse Economique, der dem Büro des französischen Regierungschefs unterstellt ist. Die verbleibenden 20 Prozent würden an die Länder gehen, die am stärksten von den russischen Lieferungen abhängig seien. 

Ein kompletter Stopp russischer Energielieferungen wäre der Studie zufolge für Deutschland „zwar real, aber insgesamt moderat und könnte abgefedert werden“. Demnach würde das Bruttoinlandsprodukt im pessimistischsten Szenario um bis zu drei Prozent fallen. Für Frankreich wären die Folgen mit einem Minus von bis zu 0,3 Prozent weit weniger dramatisch. Für einige EU-Länder wie Litauen, Bulgarien, die Slowakei, Finnland oder Tschechien seien die Auswirkungen dagegen deutlich größer. Hier könne es einen Einbruch von bis zu fünf Prozent geben.

Nach den Berichten über mutmaßliche Gräueltaten der russischen Invasionstruppen im ukrainischen Butscha werden die Rufe nach einer Verschärfung der Sanktionen gegen Moskau immer lauter. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron forderte ebenso wie die britische Außenministerin Liz Truss härtere Strafmaßnahmen gegen Russland. Diesmal solle man auch Öl und Kohle aus Russland ins Visier nehmen, sagte Macron.

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck lehnt ein sofortiges Energie-Embargo gegen Russland weiter ab. „Wir arbeiten ja an der Unabhängigkeit von russischem Öl und Kohle und Gas“, sagte der Grünen-Politiker in Berlin. Anders als andere europäische Länder hätten sich vorherige Bundesregierungen darauf verlegt, die Abhängigkeit von Russland immer größer zu machen. „Und das bauen wir jetzt alles zurück und drehen es um“, unterstrich Habeck. „Das heißt ja, dass wir mit jedem Tag daran arbeiten, die Voraussetzungen und die Schritte hin zu einem Embargo zu schaffen.“

EU-Zölle auf russische Energieimporte besser als Embargo

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto: Symbolfoto

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Scholz und Sanchez bestehen auf Gaspipeline durch Frankreich

A Coruna, 06. Okt - Bundeskanzler Olaf Scholz hat sich zuversichtlich gezeigt, dass Frankreich seinen Widerstand gegen den Bau einer Gaspipeline aus Spanien nach Mitteleuropa aufgeben...

OMV-Raffinerie geht in den nächsten Tagen wieder in Vollbetrieb

Wien, 05. Okt - Die seit einem Unfall monatelang stillgestandene Raffinerie Schwechat des Wiener Öl- und Gaskonzerns OMV soll in den kommenden Tagen schrittweise wieder in Vollbetrieb...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking