EU plant dreijähriges Bleiberecht für ukrainische Flüchtlinge

Date:

Brüssel, 28. Feb (Reuters) – Die Europäische Union bereitet sich darauf vor, Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine ein Bleiberecht von bis zu drei Jahren zu gewähren. „Es ist unsere Pflicht, diejenigen aufzunehmen, die vor dem Krieg fliehen“, sagte der französische Innenminister Gerald Darmanin am Montag dem Fernsehsender France 2.

Die EU-Innenminister hätten die EU-Kommission am Sonntag mit der Ausarbeitung von Vorschlägen beauftragt, um den Flüchtenden Schutz zu gewähren. Der EU-Innenkommissarin Ylva Johansson zufolge haben die meisten Minister ihre Unterstützung für den Schritt zum Ausdruck gebracht. Nur einige hätten infrage gestellt, ob jetzt der richtige Zeitpunkt dafür sei oder ob es besser sei, noch etwas zu warten. 

Die Minister werden sich am Donnerstag erneut treffen, um sich über die Details zu einigen. Dabei geht es um die EU-Richtlinie zur Gewährung vorübergehenden Schutzes, die nach dem Krieg auf dem Balkan in den 1990er Jahren ausgearbeitet, aber bisher nicht angewandt wurde.

Bleiberecht

Sie sieht für einen Zeitraum von bis zu drei Jahren in allen EU-Staaten das gleiche Schutzniveau vor, einschließlich einer Aufenthaltsgenehmigung, Zugang zu Beschäftigung, Sozialhilfe und medizinischer Versorgung.

Bislang sind nach offiziellen Angaben mindestens 300.000 ukrainische Flüchtlinge in die EU gekommen. Die EU stellt sich aber auf Millionen weitere ein. Dabei verweist sie auf Schätzungen der Vereinten Nationen (UN), dass wohl vier Millionen Ukrainer aus dem Land fliehen werden.

Da Männer im wehrpflichtigen Alter die Ukraine nicht verlassen dürfen, kommen vor allem Frauen und Kinder an der Grenze in Ostpolen, der Slowakei und Ungarn sowie im Norden und Nordosten Rumäniens an.

EU plant dreijähriges Bleiberecht für ukrainische Flüchtlinge

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto und Foto: Symbolfoto 

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Berlin denkt an Maßnahmen nach Uiguren-Bericht – Kritik aus China

Berlin/Peking, 25. Mai (Reuters) - Die Bundesregierung denkt noch über Konsequenzen nach den neuesten Enthüllungen über Menschenrechtsverletzungen gegen die muslimische Minderheit der Uiguren in China nach. Dazu gebe es noch...

Spanien und Großbritannien warnen vor russischen Aktivitäten in Afrika

Madrid, 25. Mai (Reuters) - Spanien und Großbritannien fordern Maßnahmen der Nato gegen russische Aktivitäten in Afrika. Die Ausweitung der Einsätze von Soldaten oder Söldnern in...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking