-0.3 C
München
Freitag, Dezember 9, 2022

Ehemaliger BaFin-Chef Hufeld heuert bei Finanzinvestor Apollo an

Expertenmeinungen

Update Frankfurt, 05. Okt – Der ehemalige Präsident der Finanzaufsicht BaFin, Felix Hufeld, heuert beim US-Finanzinvestor Apollo an. Der 61-Jährige hat dort eine Tätigkeit als Senior Adviser übernommen, wie Hufeld am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters bestätigte. Er hatte Anfang 2021 im Zuge des Wirecard-Skandals bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) den Hut nehmen müssen. Seine „Abkühlungsphase“, in der er keine neuen Aufgaben übernehmen durfte, ist im Frühjahr abgelaufen. Apollo und die BaFin wollten sich zu den Informationen nicht äußern. Die Nachrichtenagentur Bloomberg hatte als erstes über Hufelds Wechsel berichtet.

Apollo ist in Deutschland auch im Banken- und Versicherungs-Sektor aktiv, der von der BaFin überwacht wird. Der Investor ist einer von drei Eigentümern der Oldenburgischen Landesbank (OLB), die auf Expansionskurs ist und an die Börse strebt. Auch an Athora, einem Abwickler von Lebensversicherungs-Portfolien, sind die Amerikaner indirekt beteiligt.

Hufeld war 2013 zur BaFin gestoßen, zunächst als Chef der Versicherungsaufsicht. 2015 wechselte er an die Spitze der Bonner Behörde, der er in seiner Amtszeit ein schärferes Profil gab. Weil sich die BaFin zu lange hinter den skandalträchtigen und 2020 zusammengebrochenen Zahlungsabwickler Wirecard gestellt hatte, verlor Hufeld aber das Vertrauen des Finanzministeriums, dem die BaFin unterstellt ist. Im Frühsommer hatte er bereits als Industriepartner beim Mittelstandsfinanzierer Rantum Capital angeheuert, hinter dem der ehemalige Investmentbanker Dirk Notheis steht.

Ehemaliger BaFin-Chef Hufeld heuert bei Finanzinvestor Apollo an

Quelle: Reuters

Titelfoto: Symbolfoto

Tipp: Dividenden ausländischer Aktien werden doppelt besteuert, 
dieses Finanztool erledigt Deine Rückerstattung

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse