Deutsche Atomkonzerne lehnen Verlängerung der Atomkraft-Laufzeiten ab

Date:

spot_img

Berlin, 26. Feb (Reuters) – Die drei deutschen Energieerzeuger Eon, RWE und EnBW haben die von Unions-Politikern mit Blick auf Russland geforderte Verlängerung der Laufzeiten für Atomkraftwerke abgelehnt.

„Der Gesetzgeber hat vor Jahren entschieden, dass Kernkraft in Deutschland keine Zukunft hat. Ein Weiterbetrieb unseres Kernkraftwerks Isar 2 über den gesetzlichen Endtermin 2022 hinaus ist für uns kein Thema“, sagte ein Eon-Sprecher der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Samstagausgabe). Zuletzt hatte der frühere EU-Kommissar Günther Oettinger (CDU) eine Verlängerung der Laufzeiten gefordert, um weniger abhängig von russischem Gas zu sein.

Auch EnBW erklärte, dass die Anlage Neckarwestheim 2 spätestens am 31. Dezember 2022 endgültig abgeschaltet werde. „Die Frage nach der Verlängerung der Laufzeiten stellt sich für die EnBW nicht. Der Ausstieg aus der Kernenergie ist 2011 im politischen und gesellschaftlichen Konsens beschlossen worden und gesetzlich klar geregelt“, sagte ein Sprecher.

Der RWE-Konzern, der den Meiler Emsland betreibt, verwies auf eine frühere Aussage von RWE-Chef Markus Krebber, der gesagte hatte: „Das Thema Kernkraft ist in Deutschland vom Tisch. Kurzfristig wäre es gar nicht möglich, die Kernkraftwerke wieder hochzufahren.“

Deutsche Atomkonzerne lehnen Verlängerung der Atomkraft-Laufzeiten ab

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto: Symbolfoto 

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

E-Auto-Bauer könnten von neuen US-Regeln für Kraftstoff-Mix profitieren

New York, 05. Okt - Elektroauto-Bauer wie Tesla könnten Insidern zufolge in den USA von neuen Regeln für Kraftstoffe profitieren. Es sei geplant, sie in die anstehende...

OMV-Raffinerie geht in den nächsten Tagen wieder in Vollbetrieb

Wien, 05. Okt - Die seit einem Unfall monatelang stillgestandene Raffinerie Schwechat des Wiener Öl- und Gaskonzerns OMV soll in den kommenden Tagen schrittweise wieder in Vollbetrieb...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking