Delivery-Hero-Chef – 2023 sollte Betriebsgewinn auf Konzernebene möglich sein

Date:

spot_imgspot_img

Berlin, 11. Jan (Reuters) – Der Essenslieferdienst Delivery Hero will sein Gesamtgeschäft im nächsten Jahr profitabel machen. „Wir wollen 2023 in einer Position sein, um die Gewinnschwelle auf Konzernebene knacken zu können“, sagte Delivery-Hero-Chef Niklas Östberg am Dienstag der Nachrichtenagentur Reuters. Das Essensliefergeschäft soll die Gewinnschwelle auf Basis eines bereinigten Betriebsergebnisses (Ebitda) bereits in diesem Jahr erreichen. Damit hätte der in Berlin ansässige Dax-Konzern die Profitabilität im Konzern schon zum Großteil gesichert: „Gemessen am letzten Quartalsbericht machen Essenslieferungen rund 90 Prozent unseres Geschäfts aus“, sagte Östberg. Allerdings könne noch viel passieren, fügte er hinzu. Zuletzt hatte Delivery Hero viel Geld in den Ausbau des schnellen, Quick Commerce genannten Liefergeschäfts mit Supermarktartikeln gesteckt.

Nach der Übernahme des spanischen Konkurrenten Glovo gibt sich Östberg bei weiteren Zukäufen zurückhaltend. „Wir benötigen keine Akquisitionen. Wenn der Preis richtig ist, werden wir Zukäufe prüfen. Da jede größere Übernahme für uns allerdings verwässernd wäre, ist es sehr unwahrscheinlich.“ 

Delivery-Hero-Chef – 2023 sollte Betriebsgewinn auf Konzernebene möglich sein

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Was heute noch wichtig ist, finden Sie hier.

Das könnte dir auch gefallen

DNB AM: Zweiter Emissionsreport zu DNB Renewable Energy erschienen

12.01.2022 Nicht nur der CO2-Fußabdruck zählt: In ihrem neuen, zweiten Emissionsreport zum DNB Fund Renewable Energy haben die verantwortlichen Portfoliomanager Christian Rom und Stian...

BMW schafft trotz Chipkrise Absatzrekord

München, 12. Jan (Reuters) - BMW hat trotz der Chipkrise in der Autobranche 2021 deutlich mehr Autos verkauft als im ersten Corona-Jahr. Der Absatz...

Home24 kauft Butlers

spot_imgspot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking