-0.2 C
München
Samstag, Januar 28, 2023

Wie KI-Bilderkennung den Netzausbau bewältigen kann

Expertenmeinungen

Deepomatic Startup sammelt 10 Millionen Euro ein

Deepomatic unterstützt Infrastrukturprojekte mittels KI-basierter Automation und Analyse von Bildmaterial
Mit dem neugewonnenen Kapital wird der Markteintritt in Deutschland vorangetrieben

Deepomatic, ein Deep-Tech-Startup im Bereich der KI-Lösungen für die Telekommunikations- und Versorgungsbranche, schließt eine Series-B-Finanzierungsrunde in Höhe von zehn Millionen Euro ab. Die Neu-Investoren sind der deutsche Corporate Venture Capital Investor EnBW New Ventures und Orbia Ventures, Tochtergesellschaft des US-amerikanischen Infrastrukturbetreibers Orbia. Mit Alven, Hin-Inov Dentressangle und Swisscom Ventures beteiligen sich auch alle Bestandsinvestoren an der neuen Finanzierungsrunde. 

Mit dem frischen Kapital will das Unternehmen nun weitere Sektoren erschließen. Dazu zählen Geschäftsfelder wie Erneuerbare Energien, Versicherungen, die Elektromobilität sowie die Bauwirtschaft. Mit Kunden wie Bouygues Telecom, Swisscom, CityFibre, Movistar (Telefonica group) und Sogetrel, die zu den größten Telekommunikationsanbietern Europas gehören, konnte Deepomatic die Innovation im Telekommunikationssektor bereits signifikant vorantreiben.

Das Ziel: Infrastruktur verbessern – durch Unterstützung für Systemtechniker
Deepomatics Leistungsportfolio trifft einen Nerv in allen Branchen, in denen Servicetechniker im Einsatz sind: In vielen Ländern Europas und Nordamerikas mangelt es an Servicetechnikern für kritische und komplexe Infrastrukturbereiche wie Wasser, Elektrizität, Glasfaser oder 5G-Netze. Dieser Mangel führt dazu, dass sich der Fortschritt wichtiger Projekte immer wieder verzögert. Aktuell haben Servicetechniker dort nur wenig technologische Unterstützung und verlassen sich in ihren Arbeitsabläufen noch stark auf manuelle, potenziell fehleranfällige Prozesse.

Künstliche Intelligenz für kritische Infrastrukturen und Kommunikationsnetze
Die Visual-Automation-Plattform von Deepomatic setzt hier an, indem sie Infrastrukturprojekte mittels KI-basierter Dokumentation und Analyse von Bildmaterial unterstützt. Alle Servicearbeiten werden von der KI-basierten Plattform automatisch dokumentiert und analysiert. Daraus kann anschließend ein aktuelles Abbild des Infrastrukturnetzes der Betreiber erstellt werden. So sind diese imstande, die Entwicklung ihrer Infrastruktur nachzuverfolgen und Maßnahmen für einen nachhaltigen Lebenszyklus zu ergreifen. Das Ergebnis: nahtlose operative Prozesse und gleichbleibend hohe Servicequalität.

„Durch Personalmangel und Kostendruck stehen viele Unternehmen mit ihren Servicetechnikern vor großen Herausforderungen. Qualität und Kundenzufriedenheit werden zugleich immer wichtiger. Wir glauben, dass Deepomatic als Technologieführer für die Digitalisierung des Außendienstes maßgeblich zur Lösung dieser Herausforderungen beiträgt, sagt Theodor Schulte, Investmentmanager bei EnBW New Ventures.

Intuitive Integration in Unternehmenssoftware
Deepomatics Visual-Automation-Plattform besteht aus einem Bilderkennungs-Algorithmus, einer mobilen Anwendung für Außendienst-Techniker und einer browserbasierten Lösung für Support-Teams. Das gesamte Paket ist über eine API zur einfachen Integration in Unternehmenssoftware verfügbar. Dazu gehören ServiceNow, Microsoft Dynamics, IFS und viele weitere Kundenlösungen.

„Wir freuen uns sehr, zwei neue, internationale Investoren für dieses neue Kapitel begrüßen zu dürfen, das für unsere starken Wachstumsambitionen im Ausland steht, sagt Augustin Marty, CEO von Deepomatic.

Titelfoto: Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Quelle ELEMENT C GmbH

- Advertisement -spot_img
spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse