Donnerstag, April 18, 2024
StartBörseDax schliesst fester bei 14039 Punkten

Dax schliesst fester bei 14039 Punkten

Frankfurt, 03. Mai (Reuters) – Dank ermutigender Firmenbilanzen haben sich Europas Börsen am Dienstag von ihrem jüngsten Kursrutsch erholt. Am Tag vor der erwarteten Zinserhöhung in den USA hielten sich Aktienanleger mit Engagements allerdings insgesamt zurück. Der Dax schloss 0,7 Prozent fester bei 14.039 Punkten, beim EuroStoxx50 ging es 0,8 Prozent nach oben. Zum Wochenstart hatten die Indizes bis zu knapp zwei Prozent nachgegeben. 

AgenaTrader, Grafik Download

Dax
ScreenShot: AgenTrader

Am Tag vor der erwarteten Zinserhöhung in den USA blieben Aktienanleger allerdings insgesamt auf der Hut. An der Wall Street lag der Dow-Jones-Index zum Handelsschluss in Europa 0,7 Prozent im Plus. An den Börsen gilt als ausgemacht, dass die Notenbank Fed den Leitzins am Mittwoch um einen halben Prozentpunkt anhebt. Entscheidend sei daher, welches Tempo sie für weitere Schritte sowie für den Abbau der Wertpapierbestände signalisiere, sagte Anlagestratege Michael Hewson vom Brokerhaus CMC Markets. Investoren versuchten abzuschätzen, wie sich die Abkühlung der Konjunktur auf die Weltwirtschaft auswirkt. „Derzeit ringen die Märkte mit der Frage, welcher kurstreibende Faktor die Oberhand gewinnt: Die Inflation, die Rezession oder die Stagflation, die das schlechteste aus den beiden ersten Welten vereint.“ Mit Stagflation bezeichnen Experten eine stagnierende Wirtschaft bei gleichzeitig steigender Inflation. 

ANLEIHEN UND ROHSTOFFE UNTER VERKAUFSDRUCK

Vor diesem Hintergrund flogen Staatsanleihen aus den Depots. Die zehnjährigenUS10YT=RR US-Bonds rentierten wie zu Wochenbeginn bei bis zu 3,01 Prozent, dem höchsten Stand seit dreieinhalb Jahren. Parallel dazu übersprang die Rendite der vergleichbaren BundestitelDE10YT=RR erstmals seit fast sieben Jahren die Marke von einem Prozent und erreichte 1,016 Prozent. 

„Die US-Notenbank steht vor dem Beginn aggressiver Zinserhöhungen, während die Konjunktur in China und der EU schwächelt“, sagte Stephen Innes, Geschäftsführer beim Vermögensverwalter SPI. Sorgen bereiteten Investoren vor allem die Corona-Lockdowns in China. Die Furcht vor einer sinkenden Nachfrage des weltgrößten Abnehmers drückte den Preis für die Rohöl-Sorte BrentLCOc1 aus der Nordsee um 1,2 Prozent auf 106,24 Dollar je Barrel (159 Liter) und für KupferCMCU3 um mehr als drei Prozent auf 9421 Dollar je Tonne. 

COVESTRO VERGRAULT 

Bankentitel profitierten von den anziehenden Zinsen an den Anleihemärkten. Der europäische Branchenindex.SX7P kletterte um 2,2 Prozent. Enttäuscht reagierten Börsianer hingegen auf die gesenkten Gesamtjahresziele von Covestro. Rund die Hälfte davon gehe wohl auf das Konto der Corona-Lockdowns in China, schrieben die Analysten der Bank JPMorgan. Der Kunststoff-Hersteller mache etwa ein Viertel seines weltweiten Umsatzes in der Volksrepublik und betreibe ein großes Werk in Shanghai. Covestro-Titel fielen um 4,9 Prozent ans Dax-Ende. Anleger nutzten hingegen den jüngsten Rekord-Tagesverlust der Aktien von Adler GroupADJ.DE zum Einstieg bei dem Immobilien-Investor. Die Titel gewannen 33,3 Prozent, nachdem sie in Reaktion auf ein verweigertes Testat für die Bilanz zu Wochenbeginn um rund 29 Prozent eingebrochen waren. 

BNP ParibasBNPP.PA konnte mit einem Gewinnplus bei Investoren punkten. Die Aktie legten in Paris rund fünf Prozent zu. Das Quartalsergebnis der Bank habe die Erwartungen deutlich übertroffen, hieß es bei den Analysten der Investmentbank Jefferies. Sämtliche Geschäftsbereiche hätten hierzu beigetragen. Lediglich die Kernkapitalquote enttäusche etwas.

Dax schliesst fester bei 14039 Punkten

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Wichtige Entwicklungen zur Börse.

Anzeigen

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.