Bundesregierung – Werden völkerrechtswidrige Referenden nicht anerkennen

Date:

spot_img

Berlin, 21. Sep – Die Bundesregierung hat ausgeschlossen, das Ergebnis der von Russland angestrebten Referenden in einigen besetzten ukrainischen Gebieten anzuerkennen. Bei den „Scheinreferenden“ handele es sich um völkerrechtswidrige Akte, sagte ein Regierungssprecher am Mittwoch in Berlin. Kanzler Olaf Scholz habe auch in seiner Rede vor der UN-Vollversammlung betont, dass solche Abstimmungen nicht anerkannt würden. Ob ein solcher Schritt weitere EU-Sanktionen nach sich ziehen werde, wollte der Sprecher nicht sagen. Russland plant in den besetzten Regionen in der Ost- und Referenden über einen Anschluss der Gebiete an Russland. Ein erheblicher Teil der ukrainischen Bevölkerung in diesen Gebieten ist angesichts der russischen Besetzung geflohen oder vertrieben worden.

Scholz sieht zudem die verkündete russische Teilmobilmachung als Zeichen dafür, dass Russland seine Ziele in der Ukraine nicht erreicht. Der Kanzler sei der Ansicht, dass man die Äußerung des russischen Präsidenten nur so erklären könne, sagte der Regierungssprecher. Er wollte sich nicht dazu äußern, ob dies eine Eskalation des Konflikts bedeuten könne.

Bundesregierung – Werden völkerrechtswidrige Referenden nicht anerkennen

Quelle: Reuters

Titelfoto: Symbolfoto

Hier findet ihr den aktuellen Livestream zum Thema Web3 NFT Metaverse Talk

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Furcht vor Hunger könnte Brasiliens Wahl bestimmen

Brasilia, 30. Sep - Die Furcht vor einer Rückkehr des Hungers ist eines der bestimmenden Themen bei der Präsidentschaftswahl in Brasilien am Sonntag. Rapide steigende Lebenshaltungskosten...

Schweizer Finanzminister Maurer tritt zurück

Zürich, 30. Sep - Der Schweizer Finanzminister Ueli Maurer tritt Ende des Jahres zurück. "Die Lust, noch etwas anderes zu machen, ist größer geworden", sagte der...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking