3.6 C
München
Donnerstag, Februar 2, 2023

Bristol Myers schneidet besser ab als befürchtet

Expertenmeinungen

26. Okt – Das Auslaufen des Patents des Blockbuster-Krebsmedikaments Revlimid hat dem US-Pharmakonzern Bristol Myers Squibb zugesetzt. Doch trotz der auf den Markt drängenden billigeren Nachahmerpräparaten (Generika) schnitt der Konzern besser ab als erwartet: Die Verkäufe von Revlimid sanken nicht so stark wie von Analysten befürchtet.

Der Umsatz erreichte im dritten Quartal 11,22 (Vorjahr: 11,62) Milliarden Dollar, wie Bristol am Mittwoch mitteilte. Dabei musste der Konzern einen Rückgang bei Revlimid um 28 Prozent auf 2,4 Milliarden Dollar verkraften. Experten hatten mit einem Konzernumsatz von 11,1 Milliarden Dollar gerechnet und bei Revlimid mit rund 2,2 Milliarden. Ohne Währungseffekte wären die Einnahmen Konzernangaben zufolge unverändert geblieben. Der Quartalsgewinn schrumpfte auf 4,26 (4,34) Milliarden Dollar.

Bristol Myers schneidet besser ab als befürchtet

Quelle: Reuters

Titelfoto: Symbolfoto

Tipp: Dividenden ausländischer Aktien werden doppelt besteuert, 
dieses Finanztool erledigt Deine Rückerstattung

- Advertisement -spot_img
spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse