Montag, Juli 15, 2024
StartFinanzierungsrunde1,8 Mio. Euro für Softwarelösung zur Rekrutierung und Integration internationaler Fachkräfte

1,8 Mio. Euro für Softwarelösung zur Rekrutierung und Integration internationaler Fachkräfte

BMH und Scalehouse Capital beteiligen sich gemeinsam mit der OHA an Seed-Finanzierung von Ankaadia

Die BMH Beteiligungs-Managementgesellschaft Hessen mbH und Scalehouse Capital beteiligen sich als Co-Lead-Investoren gemeinsam mit der OHA Osnabrück Healthcare Beteiligungs GmbH an der Ankaadia GmbH. Das hessische Startup entwickelt eine Software-Lösung, die den Prozess der Anwerbung, Berufsanerkennung und Integration von internationalen Fachkräften, insbesondere Pflegefachkräften, digitalisiert und automatisiert. Ankaadia agiert dabei ausschließlich als Technologie-Dienstleister für die beteiligten Akteure und übernimmt keine eigene Vermittlungstätigkeit. Das eingesammelte Kapital dient dem Ausbau der Vertriebsstrukturen sowie der weiteren Produktentwicklung.

Die Ankaadia GmbH wurde 2021 vom Gründerteam um Stefan Reininger, Dr. Jan Wilmanns und Fabio Enge mit dem Ziel gegründet, einen effektiven Beitrag zur Lösung des Pflegenotstands im Gesundheitswesen zu leisten. Aktuell laufen die komplexen Anwerbungs- und Integrationsprozesse internationaler Fachkräfte noch weitgehend analog ab. Der dadurch entstehende bürokratische und zeitliche Aufwand ist für alle Beteiligten hoch und lässt nur wenig Planungssicherheit zu. Mit der Softwarelösung bietet Ankaadia seinen Kunden nun die Möglichkeit, diese Prozesse zu digitalisieren, zu automatisieren und deutlich zu beschleunigen.

Dabei vernetzt Ankaadia alle relevanten Parteien, dazu gehören u. a. Krankenhäuser, Pflegeheime, Personalserviceagenturen, Behörden, Sprachschulen, internationale Partner und die Fachkräfte selbst. Zugleich bietet das Unternehmen eine zentrale, digitale Plattform, auf der alle Vorgänge an einem Ort datenschutzkonform verwaltet werden können. Fachkräften und Agenturen bietet Ankaadia die Möglichkeit, Profile anzulegen, diese fortlaufend zu aktualisieren und kundenfreundlich zu präsentieren. Arbeitgeber können jederzeit den aktuellen Status im Migrationsprozess ihrer Kandidaten abrufen und sich einen umfassenden Überblick verschaffen, wann sie mit welchem Fachpersonal rechnen können. Daneben umfasst die als Software-as-a-Service (SaaS) angebotene Plattform zahlreiche weitere Funktionen, darunter u. a. Reporting, Aufgabenmanagement und Prozessdefinition.

Derzeit ist Ankaadia der einzige Anbieter, der sich auf die Digitalisierung der Erwerbsmigrationsprozesse aus Drittstaaten spezialisiert hat. Das Unternehmen ist inzwischen bei mehr als 200 Personalserviceagenturen und Arbeitgebern im Gesundheitswesen im Einsatz und zählt insgesamt über 2.800 Nutzer. Für sein innovatives System erhielt Ankaadia bereits den Rheingauer Gründungspreis 2022 sowie den E-Health Award des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration 2023.

„Mit unserer Software wollen wir einen Beitrag zur schnellen Entschärfung des Pflegenotstands leisten. Dank unserer neuen Partner können wir unsere Plattform forciert weiterentwickeln und so die Prozesse in der Erwerbsmigration noch effektiver entbürokratisieren und vereinfachen“, sagt Stefan Reininger, Gründer von Ankaadia.

„Wir gehen davon aus, dass der Markt für Dienstleistungen rund um die Erwerbsmigration bis 2030 auf insgesamt ca. 4 Milliarden Euro p.a. anwachsen wird, um die bis dahin benötigten rund 725.000 Arbeitskräfte nach Deutschland zu migrieren“, so Dirk Pieper, zuständiger Investment Manager der BMH, die u. a. die Fonds Hessen Kapital I GmbH und Hessen Kapital III (EFRE) GmbH verwaltet. „Wir freuen uns darauf, Ankaadia bei seiner Mission gegen den Pflegenotstand zu unterstützen.“

Jesse Jeng, Managing Partner bei Scalehouse Capital, geht davon aus, dass Ankaadia das Potenzial besitzt, den Erwerbsmigrationsprozess nach Deutschland zu revolutionieren. „Wir sind überzeugt, dass das starke Gründerteam einen wichtigen Beitrag zur Vereinfachung und damit zur Lösung des Fachkräftemangels in Industrienationen leisten kann.“

Jan-Felix Simon, Geschäftsführer der OHA Osnabrück Healthcare Beteiligungs GmbH, hat das Unternehmen bereits in der Frühphase unterstützt. „Unser Netzwerk mit über 50 relevanten Playern aus dem Healthcare-Bereich steht Ankaadia intensiv mit vielen Kontakten und Branchenwissen zur Seite. Damit öffnen wir Türen, um die Erfolgsgeschichte von Ankaadia fortzuschreiben.“

Bild Gründer Stefan Reininger, Dr. Jan Wilmanns und Fabio Enge (v.l.n.r.)

Quelle IWK GmbH

Anzeigen

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.