1.7 C
München
Mittwoch, Dezember 7, 2022

Bedeutet der massive Bitcoin-Absturz das Ende für den Krypto-Markt?

Expertenmeinungen

Aktuell stürzt der Krypto-Markt immer weiter ab. Der Wert des Bitcoins ist zeitweilig auf 18.000 Dollar gesunken. Viele Hedgefonds und Lending-Plattformen, wie Three Arrows Capital und Celsius, mussten bereits Insolvenz anmelden. Eine Menge Menschen verliert das Vertrauen in die Kryptowährungen. Sie sind überfordert und wissen nicht, wie sie damit umgehen sollen. Doch es gibt Lösungen. Welche Auswirkungen hat der Bitcoin-Crash auf den Markt? Welche Veränderungen der Krypto-Welt muss man noch erwarten? Und wie sollte man sich als Anleger jetzt verhalten?

Was ist der aktuelle Stand auf dem Krypto-Markt?

Auf dem Krypto-Markt passiert momentan so einiges. Einige Lending-Plattformen und Hedgefonds sind Bankrott gegangen und Terra Luna ist abgestürzt. Somit mussten sich einige Unternehmen zwangsweise vom Markt verabschieden. Daneben erschüttern die Inflation und das restliche Weltgeschehen die Gesellschaft – das alles hat Auswirkungen auf die Krypto-Werte. Die Menschen sind aktuell sehr ängstlich und wissen nicht, wie genau sie sich verhalten sollen. In der Angst verkaufen sie ihre Kryptowährungen, ohne richtig darüber nachzudenken. Dazu trägt auch der aktuell sehr niedrige Euro-Dollar-Kurs bei. Ebenfalls mussten Mining-Farmen bereits unter den schlechten Bedingungen leiden. Denn sobald die Herstellung von Bitcoin mehr kostet als die Coins selbst, sind sie gezwungen zu verkaufen, um ihre Wartungskosten decken zu können. Und das ist gegenwärtig der Fall. Zum jetzigen Zeitpunkt ist der Bitcoin-Wert stabil und liegt bei ca. 20.800 €. Ein weiterer Abwärtstrend ist jedoch denkbar. 

Auf der anderen Seite steigen weiterhin viele Unternehmen in die Krypto-Welt ein und fördern diese. Zum Beispiel erlaubt die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) jetzt eine Bitcoin-Reserve. Auch Luxusmarken wie Breitling genehmigen neuerdings Zahlungen mit Bitcoin. 

So sollte man sich jetzt verhalten

Die Menschen, die jetzt ihre Kryptowährungen verkaufen, sind wahrscheinlich neu auf dem Markt. Denn alteingesessene Anleger haben langfristige Strategien. Sie investieren nur so viel Geld, wie sie auch können und sind sich bewusst, dass es jederzeit zu einem Werteinsturz kommen kann. Menschen, die an Krypto und einen langwierigen Markt glauben, sollten die Gelegenheit nutzen und jetzt investieren. Softwarehersteller MicroStrategy macht es vor und hat bereits Bitcoin im Wert von 10 Millionen Dollar nachgekauft. Sie machen sich die niedrigen Preise zunutze und sind sich sicher, dass diese in Zukunft wieder steigen werden. Wichtig ist bei einer Investition, dass man es wirtschaftlich verkraften kann, sollten die Werte mal wieder oder noch weiter absteigen. Jedoch sind aktuell auch manche Anleger gezwungen ihre Bitcoins zu verkaufen, weil sie anderswo schon Verluste erleiden mussten. So etwas kann man in der aktuellen Lage nicht verhindern. 

Bitcoin
Jacqueline Lehmann ist Managerin für Crypto Assets bei Green Capital und Beteiligungen AG. Foto: @thani9412 

Mit diesen Veränderungen kann man rechnen

In der Zukunft ist der Bitcoin nicht mehr wegzudenken. Zu viele Unternehmen sind schon auf den Zug aufgesprungen, darunter Paypal, Blackrock und verschiedene Banken. Und viele weitere Dinge haben sich hinsichtlich Krypto verändert. Zum Beispiel kann man bereits in manchen Starbucks-Filialen mit Bitcoin bezahlen. Daher ist ein Ende des Krypto-Markts sehr unwahrscheinlich. Da es sich jedoch um einen recht neuen Markt handelt, ist es ganz normal, dass die Preise aktuell so unbeständig sind. Nirgends gehen die Werte nur hoch. Nach langem Anstieg kommt für gewöhnlich auch der Fall – so äußern sich marktwirtschaftliche Korrekturen. Der Markt wird sich weiter anpassen, die schwachen Institutionen werden verschwinden. Höchstwahrscheinlich wird der Bitcoin-Wert wieder steigen. Zwar wird er sich nie im Millionenbereich befinden, aber die Chance, dass der Wert sich irgendwann einpendelt, ist da. Wann genau das aber passieren wird, kann man zum momentanen Zeitpunkt nicht sagen. Es ist auch gut möglich, dass Bitcoin und Co. vorerst noch weiter sinken werden, bevor man einen erneuten Aufschwung erwarten kann. 

Fazit

Für die Menschen, die wirklich an Krypto glauben, ist jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen, zu investieren oder nachzukaufen. Langfristig kann man damit rechnen, dass sich die Werte wieder erholen und stabilisieren werden. Daneben wird sich der Krypto-Markt auch weiterentwickeln und verändern. Schwächere Unternehmen werden in Zukunft verschwinden und Platz für Neuankömmlinge machen. Momentan ist es eher denkbar, dass die Werte noch ein wenig weiter fallen werden. Doch das Ende der Krypto-Welt ist nicht in Sicht.

Autor: Jacqueline Lehmann ist Managerin für Crypto Assets bei Green Capital und Beteiligungen AG. Sie hat jahrelange Erfahrung mit Krypto und Fintech und konnte sich so ein umfangreiches Know-How in den Bereichen aneignen. https://www.greencapital-b.ch/digital-assets/

Bedeutet der massive Bitcoin-Absturz das Ende für den Krypto-Markt?

Titelfoto und Foto: @thani9412 

Die aktuelle Folge zum FUNDSCENE NFT, Web3 , Metaverse Talk.

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse