Arme Länder sollen Pfizer-Arzneien zum Selbstkostenpreis bekommen

Date:

New York, 25. Mai (Reuters) – Der US-Pharmakonzern Pfizer will sein komplettes Sortiment an patentierten Medikamenten zu einem gemeinnützigen Preis in 45 der ärmsten Länder der Welt zur Verfügung stellen. Dazu zählen auch das Corona-Medikament Paxlovid sowie das Brustkrebsmittel Ibrance, das zu den umsatzstärksten Arzneien von Pfizer gehört, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

Der Covid-Impfstoff Comirnaty, den Pfizer zusammen mit der Mainzer Biotechfirma BioNTech entwickelt hat, steht ebenso auf der Liste. Diese umfasst 23 Medikamente und Impfstoffe zur Behandlung von Infektionskrankheiten, bestimmten Krebsarten sowie seltenen und entzündliche Krankheiten.

Die 27 einkommensschwachen und 18 einkommensschwächeren Länder, die in das „Abkommen für eine gesündere Welt“ einbezogen sind, umfassen den größten Teil Afrikas und einen Großteil Südostasiens. Fünf Länder – Ruanda, Ghana, Malawi, Senegal und Uganda – haben sich bereits verpflichtet, dem Abkommen beizutreten, das auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos angekündigt wurde. Pfizer-Chef Albert Bourla sagte, Paxlovid werde sicher eine große Rolle spielen. „Wenn sie es brauchen, können sie es sofort bekommen.“ Wenn Pfizer neue Medikamente und Impfstoffe auf den Markt bringe, würden diese ebenfalls zu einem gemeinnützigen Preis in das Arzneimittelportfolio aufgenommen.

Nach Angaben der Bill & Melinda Gates Stiftung kann es vier bis sieben Jahre dauern, bis neue Behandlungen in einkommensschwachen Ländern verfügbar sind – wenn sie dort überhaupt ankommen. Pfizer hatte Kritik bei der Markteinführung seines Covid-Impfstoffs einstecken müssen, denn einige ärmere Länder warteten monatelang, nachdem schon die ersten Dosen in reicheren Ländern verimpft worden waren.

Bourla verwies auf die mangelnde Gesundheitsinfrastruktur in einigen Ländern, die die Verteilung des Vakzins erschwerte. Das neue Abkommen habe diese Problematik im Blick. „Anstatt unsere Hände in Unschuld zu waschen und zu sagen: ‚Ich habe euch das Produkt gegeben, macht damit, was ihr wollt‘, sagen wir: ‚Wir geben euch die Produkte, und wir werden uns mit euch zusammensetzen, um zu sehen, wie wir ein System organisieren können, das sie nutzen kann‘.“

Arme Länder sollen Pfizer-Arzneien zum Selbstkostenpreis bekommen

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto: Symbolfoto

Fundscene Livestream Termine

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Patentstreit um Corona-Impfstoff – CureVac klagt gegen BioNTech

Frankfurt, 05. Jul (Reuters) - Das Tübinger Biotechunternehmen CureVac sieht seine Patente durch den milliardenfach verkauften Corona-Impfstoff des Konkurrenten BioNTech verletzt. Beim Landgericht Düsseldorf hat CureVac deshalb Klage gegen BioNTech und zwei...

Essenslieferdienst Delivery Hero schließt Übernahme von Glovo ab

Berlin, 04. Jul (Reuters) - Der spanische Wettbewerber Glovo gehört nun zum Essenslieferdienst Delivery Hero. Es seien alle Maßnahmen für den Abschluss der Transaktion ergriffen worden,...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking