1.4 C
München
Montag, Dezember 5, 2022

Anleger vor EZB-Entscheid und Powell-Rede in Lauerstellung

Expertenmeinungen

Frankfurt, 08. Sep – Wenige Stunden vor der Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) haben die Anleger die Bälle flachgehalten. Der Dax umtänzelte zunächst die psychologisch wichtige Marke von 13.000 Punkten und trat anschließend bei 12.915 Punkten auf der Stelle. Der EuroStoxx50 notierte kaum verändert bei 3505 Zählern. Eine Rekord-Anhebung des Schlüsselsatzes durch die Frankfurter Währungshüter um 0,75 Prozentpunkte gilt an der Börse als so gut wie sicher. Einen kleineren Schritt schlossen Beobachter jedoch ebenfalls nicht aus. „Welche Entscheidung auch immer heute getroffen wird, EZB-Präsidentin Christine Lagarde muss sicherstellen, dass ihre Botschaft klar ist“, sagte Marktanalyst Michael Hewson vom Broker CMC Markets.

Ein übermäßig aggressiver Zinsausblick berge angesichts gesenkter Wachstums- und steigender Inflationsprognosen das Risiko, die Anleiherenditen südeuropäischer Länder stark nach oben zu treiben, erläuterte Hewson. An den Anleihemärkten zog die Rendite der zehnjährigen BundespapiereDE10YT=RR leicht auf 1,580 Prozent an. Die italienischen PendantsIT10YT=RR rentierten wenig verändert bei 3,857 Prozent. Sollte die EZB einen vorsichtigeren Weg einschlagen, könne der EuroEUR= wieder auf seine jüngsten Tiefststände zurückfallen, sagte Hewson. Die Gemeinschaftswährung lag zuletzt knapp unter der Parität zum Dollar und hat seit Jahresbeginn rund zwölf Prozent abgewertet. Der Dollar-Index.DXY, der die US-Devise zu anderen wichtigen Währungen misst, lag 0,1 Prozent höher bei 109,78 Punkten. 

WELCHEN KURS GIBT POWELL VOR?

Auch von einer am Nachmittag (MESZ) anstehenden Rede von Fed-Chef Jerome Powell erhoffen sich die Investoren eindeutige geldpolitische Signale. Entscheidend für die Börsen dürfte sein, wie aggressiv die Notenbank künftig gegen die hohe Inflation vorgehen wird. „Ich denke, Powell wird signalisieren, dass die Entscheidung für September noch nicht gefallen ist, aber die Fed wird datenabhängig bleiben“, sagte Analyst Jan Nevruzi von NatWest Markets. Momentan wird an den Finanzmärkten die Chance für eine dritte Zinserhöhung um 75 Basispunkte in Folge bei etwa 76 Prozent gesehen nach 69 Prozent vor einer Woche.FEDWATCH

Wahrscheinlich gingen die Anleger so oder so kurzfristig in den Stillhalte-Modus über, sagte Gary Ng, Ökonom bei Natixis in Hongkong. „Ob es 50 oder 75 Basispunkte sind, wird wichtig sein, aber das Wichtigste ist wirklich, ob die Inflation ihren Höhepunkt erreichen kann, und wie sieht der Zinserhöhungspfad der Fed in der Zukunft aus?“

PRIMARK-MUTTER UND JUVE IM ABSEITS

Im Vorfeld der EZB griffen Anleger vor allem bei Bankenaktien zu. Die Titel der Deutschen BankDBKGn.DE waren mit einem Plus von 1,7 Prozent größter Dax-Gewinner. An der Börse Mailand kletterte der Bankenindex.FTITLMS3010 um 1,3 Prozent. Die Titel der CommerzbankCBKG.DE standen 2,4 Prozent höher. Finanzminister Christian Lindner dämpfte die Erwartungen an einen Verkauf des vom Staat gehaltenen Anteils von 15,6 Prozent an der Bank.

Die Papiere von Associated British FoodsABF.L fielen in London um mehr als sieben Prozent. Die Billigmodemarke Primark dürfte im kommenden Jahr angesichts steigender Energiekosten auf den Gewinn ihres Mutterkonzerns drücken. Im Abseits landeten auch die Aktien des italienischen Fußball-Clubs JuventusJUVE.MI, die mehr als fünf Prozent nachgaben. Aus den Halbjahresergebnissen des Mehrheitsaktionärs ExorEXOR.MI ist herauszulesen, dass der Verein einen Verlust von rund 250 Millionen Euro für das Geschäftsjahr melden könnte. 

Anleger vor EZB-Entscheid und Powell-Rede in Lauerstellung

Quelle: Reuters

Titelfoto: Symbolfoto

Hier findet ihr den aktuellen Livestream zum Thema Web3 NFT Metaverse Talk

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse