24. Februar: Der Börsen Vormittag

Date:

Update: 18:57 Uhr

Frankfurt, 24. Feb (Reuters) – Es folgt der Börsen-Ticker zu wichtigen Kursbewegungen an den internationalen Finanzmärkten und ihren Ursachen: 

18.45 Uhr – In Erwartung von Cyber-Angriffen im Zuge der russischen Invasion in die Ukraine investieren Anleger in das Thema Sicherheit im Netz. Papiere der Cyber-Sicherheitsfirmen Palo Alto NetworksPANW.O und Telos CorpTLS.O steigen um bis zu 14,6 Prozent. Auch FortinetFTNT.O und Cyberark Software CYBR.O ziehen je um mehr als acht Prozent an. Das britische National Cyber Security Centre (NCSC) hat vor möglichen Cyber-Angriffen aus Russland gewarnt.

18.15 Uhr – An der Börse Moskau findet nach den Turbulenzen im Zuge der russischen Ukraine-Invasion am Freitag kein Vormittagshandel statt. Das betreffe den Handel mit Aktien und Derivaten, teilte der Börsenbetreiber mit. Der Moskauer Leitindex RTS.IRTS brach am Donnerstag um knapp 40 Prozent ein.

17.10 Uhr – Europäische Unternehmen aus dem Sektor Erneuerbare Energien werden für die Anleger angesichts der rasant steigenden Ölpreise attraktiver. Die Aktien von Orsted ORSTED.CO, Vestas Wind VWS.CO, Siemens Gamesa SGREN.MC und EDP Renovaveis EDPR.LS steigen zwischen zehn und fünfzehn Prozent.

14.05 Uhr – Aktien von Alibaba geben vorbörslich an der Wall Street 4,5 Prozent nach. Der chinesische Technologieriese hat im abgelaufenen Quartal sein schwächstes Wachstum seit dem Börsengang 2014 verbucht

13.50 Uhr – Nach Vorlage von roten Zahlen geht es für Norwegian CruiseNCLH.N vorbörslich an der Wall Street rasant abwärts. Die Aktien des Kreuzfahrtbetreibers brechen um 9,7 Prozent ein. Im Schlussquartal betrug der Verlust je Aktie 4,01 Dollar und fiel damit deutlich höher aus als von Analysten berechnet. Im ersten Quartal 2022 werde ein Nettoverlust erwartet, teilte der Konzern mit. 

13.13 Uhr – Der sprunghafte ÖlpreisanstiegOILOIL schiebt die Aktien der großen amerikanischen Ölkonzerne vorbörslich an. So liegen die Titel von Exxon MobilXOM.N 3,5 Prozent höher, ChevronCVX.N gewinnen 4,2 Prozent. Die Öl- und Gasproduzenten Callon PetroleumCPE.N, Devon EnergyDVN.N, Occidental PetroleumOXY.N und Marathon OilMRO.N stehen zwischen 1,8 und 7,7 Prozent im Plus. Die Ölfeld-Dienstleister Baker Hughes BKR.O, HalliburtonHAL.N und SchlumbergerSLB.N legen zwischen 2,4 und 4,2 Prozent zu. 

12.55 Uhr – Eine enttäuschende Ergebnisentwicklung und der Verlust des Konzernchefs setzen Rolls-RoyceRR.L zu. Die Papiere des britischen Triebwerkbauers stürzen um 18 Prozent auf den tiefsten Stand seit Juli 2021. Im vergangenen Jahr fiel der operative Gewinn mit 414 Millionen Pfund geringer aus als von Analysten erwartet. Darüber hinaus verlässt Warren East Ende 2022 nach fast acht Jahren an der Spitze den Konzern.

12.40 Uhr – In der Hoffnung auf glänzende Gewinne steigen Anleger bei FresnilloFRES.L ein. Die Aktien des Goldminen-Betreibers steigen in London um 7,3 Prozent. Wegen der Ukraine-Krise verteuert sich GoldXAU= um 3,5 Prozent auf ein 18-Monats-Hoch von 1973,96 Dollar je Feinunze.

12.33 Uhr – Drohende Beeinträchtigungen des Geschäfts wegen der Ukraine-Krise schicken PirelliPIRC.MI auf Talfahrt. Die Aktien des Autozulieferers fallen in Mailand um knapp zehn Prozent. Rund zehn Prozent der weltweiten Reifen-Produktion des Unternehmens kommen aus zwei russischen Werken. 

12.25 Uhr – Wegen des russischen Angriffs auf die Ukraine fliehen Investoren neben Aktien auch aus anderen riskanten Anlagen wie Kryptowährungen. BitcoinBTC= fällt um 8,5 Prozent auf 34.321 Dollar und EthereumETH= um gut zwölf Prozent auf 2300 Dollar. 

11.57 Uhr – Mögliche Ausfälle russischer Lieferungen treiben den Preis für PalladiumXPD=. Das für Autokatalysatoren benötigte Edelmetall steuert mit einem Plus von 8,6 Prozent auf den größten Tagesgewinn seit zwei Jahren zu und kostet mit 2695,58 Dollar je Feinunze so viel wie zuletzt vor sieben Monaten. „Sofern sich die Automobilproduzenten in den letzten Monaten nicht mit ausreichend Material versorgt haben, müsste im Falle von Angebotseinschränkungen wohl die Produktion gedrosselt werden“, warnt Commerzbank-Analyst Daniel Briesemann. „Die benötigten Mengen Palladium anderweitig zu beziehen, dürfte kaum möglich sein.“ 

10.58 Uhr – Der Sprung des Ölpreises über die psychologisch wichtige Marke von 100 Dollar ermuntert Anleger zum Einstieg bei Saudi Aramco2222.SE. Die Aktien des saudi-arabischen Ölförderers steigen um 4,2 Prozent auf ein Rekordhoch von 42,25 Rial. Wegen drohender Lieferausfälle als Folge des Ukraine-Kriegs kostet die Ölsorte BrentLCOc1 mit 103,86 Dollar je Barrel so viel wie zuletzt vor siebeneinhalb Jahren. 

10.53 Uhr – Der russische Angriff auf die Ukraine löst auch an der Wall Street einen Ausverkauf aus. Die Terminkontrakte auf die US-Indizes1YMc1NQc1ESc1 fallen um jeweils rund zwei Prozent. „Im Augenblick ist es unmöglich, auf irgendein Szenario zu wetten“, sagte Analystin Ipek Ozkardeskaya von der Swissquote Bank. „Wir können die neuesten Entwicklungen nur aufmerksam beobachten und uns auf weitere Kursausschläge einstellen.“ 

10.46 Uhr – Wegen drohender westlicher Sanktionen nehmen Anleger bei russischen Bergbaufirmen Reißaus. Die in London notierten Aktien von PolymetalPOLYP.L und PetropavlovskPOG.L fallen um 45 Prozent auf ein Dreieinhalb-Jahres-Tief von 608,2 Pence beziehungsweise um 27 Prozent auf ein Zweieinhalb-Jahres-Tief von 9,98 Pence. Für Erstere ist es der größte Kurssturz der Firmengeschichte, für Letztere der drittgrößte. Die in Russland engagierten Minen-Betreiber EvrazEVRE.L und FerrexpoFXPO.L büßen jeweils rund 30 Prozent ein. 

10.40 Uhr – Der russische Angriff auf die Ukraine gibt westlichen Rüstungswerten Auftrieb. Die Aktien von RheinmetallRHMG.DE und BAE SystemsBAES.L steigen um jeweils vier Prozent auf Zwei-Jahres-Hochs von 100,65 Euro beziehungsweise 624,6 Pence. In Paris legen die Titel des Rivalen ThalesTCFP.PA 2,5 Prozent zu.

10.25 Uhr – Aus Furcht vor Versorgungsengpässen decken sich Anleger mit PalmölFCPOc3 ein. Der Terminkontrakt auf das als Lebensmittel und Treibstoff genutzte Pflanzenfett steigt in Kuala Lumpur um 7,7 Prozent auf ein Rekordhoch von 6444 Ringgit (1363 Dollar) je Tonne. Wegen des Ukraine-Konflikts drohen Lieferausfälle bei Sonnenblumenöl aus der Schwarzmeer-Region. So lange es dort keine Entspannung gebe, müsse mit einer Fortsetzung der Palmöl-Rekordjagd gerechnet werden, sagt ein Börsianer.

08.55 Uhr – Auf der Suche nach einem „sicheren Hafen“ nehmen Anleger Kurs auf Bundesanleihen. Dies drückt die Rendite der zehnjährigen PapiereDE10YT=RR auf 0,149 Prozent. Vergleichbare Titel aus den NiederlandenNL10YT=RR und FrankreichFR10YT=RR sind ebenfalls gefragt und rentieren bei 0,68 beziehungsweise 0,515 Prozent.

08.15 Uhr – Aus Furcht vor Lieferausfällen decken sich Anleger mit Industriemetallen ein. Das im Automobil- und Flugzeugbau verwendete AluminiumCMAL3 gewinnt am Donnerstag drei Prozent und ist mit 3388 Dollar je Tonne so teuer wie nie. Der Preis von NickelCMNI3, das zur Stahlproduktion benötigt wird, steigt um 3,2 Prozent auf ein 10-1/2-Jahres-Hoch von 25.170 Dollar. Börsianern zufolge wird sich der Angebotsengpass bei diesen Metallen noch verschärfen, wenn russische Exporte wegen westlicher Sanktionen gegen Russland vom Weltmarkt verschwänden

24. Februar: Der Börsen Vormittag

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Kennt Ihr schon unsere Kategorie Livestream?

FUNDSCENE DAILY NEWS

FUNDSCENE DAILY NEWS - erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch gefallen

Protokolle schieben Europas Börsen an

Frankfurt, 26. Mai (Reuters) - Die Aussicht auf umsichtige Zinserhöhungen der US-Notenbank Fed lässt europäische Anleger aufatmen. Mut machten ihnen außerdem starke Firmenbilanzen von US-Einzelhändlern. Dax...

Dax mit größtem Tagesgewinn seit zwei Wochen

Frankfurt, 26. Mai (Reuters) - Nachfolgend die Kurse ausgewählter Indizes zum Xetra-Handelsschluss am Donnerstag: Grafik Agena Trader Index-Stände17:30 26.05.22Plus/Minus in ProzentDax<.GDAXI>14.231,29+1,6MDax<.MDAXI>29.430,27+1,1TecDax<.TECDAX>3.096,54+1,3SDax<.SDAXI>13.549,59+2,0EuroStoxx50<.STOXX50E>3.747,21+1,9Stoxx50<.STOXX50>3.631,38+0,9ATX<.ATX>3.333,71+0,3Dow Jones<.DJI>32.600,28+1,5Nasdaq<.IXIC>11.667,39+2,0S&P 500<.SPX>4.045,01+1,7Umsatz aller Dax-WerteStand...
spot_img
spot_img

The latest

Share post:

Popular

Breaking