Samstag, Juli 13, 2024
StartNachrichtenWHO berät erneut über Gesundheitsnotstand wegen Affenpocken

WHO berät erneut über Gesundheitsnotstand wegen Affenpocken

London, 06. Jul (Reuters) – Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) will angesichts der weiteren weltweiten Ausbreitung von Affenpocken erneut die Ausrufung des Gesundheitsnotstands prüfen. Die UN-Organisation werde in der Woche ab dem 18. Juli oder früher erneut eine Sitzung des Ausschusses einberufen, der über die Ausrufung des weltweiten Gesundheitsnotstands – der höchsten Alarmstufe der WHO – beraten wird, wie Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus auf einer virtuellen Pressekonferenz in Genf sagte. Inzwischen wurden der WHO im Rahmen des aktuellen Ausbruchs mehr als 6000 Fälle von Affenpocken aus 58 Ländern gemeldet.

Auf seiner letzten Sitzung am 27. Juni hatte das Komitee entschieden, dass der gegenwärtige Ausbruch noch keinen Gesundheitsnotfall darstellt. „Ich bin weiterhin besorgt über das Ausmaß und die Ausbreitung des Virus in der ganzen Welt“, sagte Tedros. Aufgrund fehlender Tests gäbe es wohl noch viele weitere Fälle, die nicht gemeldet würden. Etwa 80 Prozent der Fälle traten nach Angaben der WHO in Europa auf. Affenpocken, eine in der Regel milde Virusinfektion, die grippeähnliche Symptome und Hautläsionen hervorruft, haben sich seit Anfang Mai weltweit ausgebreitet. Die Viruserkrankung tritt hauptsächlich in West- und Zentralafrika auf und nur sehr selten andernorts, was die gegenwärtigen Ausbrüche ungewöhnlich macht.

WHO berät erneut über Gesundheitsnotstand wegen Affenpocken

Copyright: (c) Copyright Thomson Reuters 2022

Titelfoto: Symbolfoto

Wichtige Entwicklungen zur Ukraine.

Anzeigen

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.