4.6 C
München
Dienstag, November 29, 2022

Warum Ultraschallzahnbürsten besser als andere sind

Expertenmeinungen

Die meisten Menschen nehmen sich zu wenig Zeit für ihre Zahnhygiene. Dabei wird von Zahnärzten geraten, mindestens zweimal am Tag drei Minuten lang, sich die Zähne gründlich zu putzen. Oft kommt es auch vor, dass man die Zahnbürste falsch verwendet, indem man die Bewegungen nicht richtig ausführt. Ultraschallzahnbürsten sorgen nun dafür, dass die Zahnreinigung im Alltag erleichtert und fehlerfrei ausgeführt wird – ganz ohne Schrubben. Doch wie funktioniert diese Methode? Für wen ist die Ultraschallzahnbürste besonders gut geeignet und wie vorteilhaft ist sie?

Wie die Ultraschallzahnbürste funktioniert

Mit bis zu 96 Millionen Ultraschallschwingungen pro Minute sorgt die Zahnbürste dafür, dass einer richtigen Hygiene nichts im Wege steht. Im Gegensatz zu herkömmlichen Zahnbürsten rotiert der Bürstenkopf der Ultraschall-Zahnbürste nicht. Sie benötigt keine Bewegung. Nachdem die dazugehörige Zahncreme aufgetragen wurde, ist es lediglich notwendig den Bürstenkopf für mindestens sechs Sekunden an die Zähne zu halten. Die Borsten des Aufsatzes erfassen in der Regel zwei bis drei Zähne. Zudem ist es möglich, das haptische Feedback für eine bessere Kontrolle anzuschalten. Dabei ertönt alle sechs Sekunden ein Pieps-Ton. Nach diesem Prinzip putzt man sich die Zähne, ohne den Zahnschmelz zu gefährden.

Wichtig ist die Kombination aus Ultraschalltechnologie und Ultraschallzahnpasta. Die spezielle Ultraschallzahnpasta beinhaltet nämlich Mikrobläschen, dessen Struktur im Reinigungsprozess durch die Ultraschallwellen zerstört wird. Sie fallen in sich zusammen und es entsteht ein Sog-Effekt, wodurch der Biofilm eingesaugt und Beläge minimiert werden. Durch das Wegfallen der Bewegungen wird das Zahnfleisch und der Zahnschmelz besonders in Schutz genommen. Somit ist die abrasionsfreie Reinigung auch für Brücken, Kronen, Inlays und Implantate gedacht. Da die Ultraschallzahnbürste alle besonders anfälligen Zahnzwischenräume erreicht und dort die Bakterien reduziert, ist eine gründliche Reinigung gewährleistet.

Für wen ist die spezielle Zahnbürste geeignet?

Die Zahnbürste ist geeignet für jeden, der empfindliches Zahnfleisch hat aber auch vorsorglich gegen Zahnerkrankungen agieren möchte. Es wurde auch bereits bewiesen, dass Zahnspangen-Träger ebenfalls diese Methode in Anspruch nehmen können. Mit dem speziellen Bürstenkopf können Stellen gereinigt werden, an die herkömmliche Zahnbürsten nicht gelangen. Zudem besitzt die Ultraschallzahnbürste auch ein Zertifikat für Barrierefreiheit und ist folglich die erste barrierefreie Ultraschallzahnbürste. Auch Senioren müssen nicht weiter unter mangelnder Zahnversorgung aufgrund ihrer eingeschränkten Mobilität leiden.

Die Ultraschallzahnbürste nimmt ihnen die Arbeit ab und hilft, die Gesundheit der Zähne aufrechtzuerhalten. Auch ist es empfehlenswert, vor oder nach einer chirurgischen Behandlung achtsam die Zahnreinigung auszuführen. Zu viel Druck und Reibung auf den Zähnen, wie es oftmals bei normalen Zahnbürsten geschieht, kann zu schlimmen Folgen führen. Deswegen empfiehlt es sich, insbesondere in diesen Fällen eine Ultraschallzahnbürste zu verwenden.

Somit ist die Zahnreinigung mit der speziellen Zahnbürste für jeden geeignet, der unter empfindlichen Zähnen leidet, präventiv vorgehen oder aber auch nur weißere Zähne ohne Bleaching erzielen möchte. Die kinderleichte Methodik ohne Bewegung macht die Zahnreinigung für alle Gruppen möglich. 

Fazit: Zähne putzen leicht gemacht mit Ultraschallschwingungen

Der Kauf einer Ultraschallzahnbürste lohnt sich definitiv. Zum einen erleichtert sie die Zahnreinigung dadurch, dass rotierende Bewegungen nicht mehr erforderlich sind. Insbesondere bei herkömmlichen Zahnbürsten ist es oft der Fall, dass man einige Stellen unbewusst auslässt. Oft ist es auch nicht möglich, alle Zwischenräume mit dem Bürstenkopf zu erreichen. Daraus resultierende Folgen sind unter anderem Zahnbeläge, die Parodontitis begünstigen, oder andere Erkrankungen wie Zahnfleischentzündungen. 

Folglich sind Ultraschallzahnbürsten nicht nur vorteilhaft in ihrer leichten Handhabung, sondern auch in der Aufrechterhaltung gesunder Zähne. Die neue Technologie ermöglicht es, ausnahmslos alle Zahnzwischenräume zu reinigen und sie von Bakterien und Biofilm zu befreien. Auch kann durch die leichte Bedienung jeder Mensch von der Ultraschallzahnbürste profitieren: Es wird eine Barrierefreiheit garantiert, Zahnspangen-Träger können mithilfe des speziellen Bürstenkopfs sorglos Zähne putzen und auch Senioren wird die Zahnreinigung erleichtert. So einfach und mühelos kann die Zahnreinigung mithilfe von Ultraschallschwingungen sein. 

Autor:

Can Emekci ist COO der EMAG AG. Das Unternehmen hat sich auf die Entwicklung, Herstellung sowie den Vertrieb von Ultraschallgeräten und Zubehör für Nagelmodellage spezialisiert. Die EMAG AG besitzt eine eigene Forschungs- und Entwicklungsabteilung und hat u. a. ihr Ultraschallgerät zur Mikro-Zahnreinigung patentieren lassen. https://www.emmi-dent.de

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge

Web3, NFT & Metaverse