Dienstag, Juli 23, 2024
StartMeldungVon Frankreich lernen: Nachhaltigkeitspionier Ekodev expandiert in die DACH-Region

Von Frankreich lernen: Nachhaltigkeitspionier Ekodev expandiert in die DACH-Region

Wie Nachhaltigkeit Innovationen und Wachstum beflügeln kann

Ekodev, eine führende französische Unternehmensberatung für nachhaltige Transformation, hat jüngst in Düsseldorf einen Standort eröffnet. Seit der Gründung 2009 hat Ekodev hunderte Projekte erfolgreich abgeschlossen und sich als führender Anbieter im Bereich Nachhaltigkeit etabliert. Ekodev Deutschland ist eine 100%ige Tochter der EPSA Group. Die Geschäftsführer von Ekodev sind Jean-Christophe Giannesini und Theodor Uljanov.

Umweltschutz und Menschenrechte: Das Portfolio von Ekodev

Ekodev zielt darauf ab, nun auch deutschsprachige Unternehmen vollständig bei ihrer nachhaltigen Transformation zu unterstützen, von der ersten Standortbestimmung über die Strategieentwicklung bis hin zur operativen Umsetzung und kontinuierlichen Verbesserung. Das breite Portfolio an Dienstleistungen umfasst Klimastrategien, nachhaltige Mobilität, Biodiversitätsstrategien sowie die Entwicklung und Implementierung von CSR-Strategien. Außerdem bietet Ekodev maßgeschneiderte Schulungen an, um die Nachhaltigkeitskompetenzen der Unternehmen zu stärken.

Projektbeispiele von Ekodev

Zu den Nachhaltigkeitsprojekten von Ekodev zählt unter anderem die Zusammenarbeit mit der Atlantic Group (Heizungs-, Lüftungs- und Klimatisierungssysteme) zur Reduktion von Treibhausgasemissionen. Die Atlantic Group beschäftigt 13.000 Mitarbeiter, verteilt auf 31 Produktionsstandorte weltweit. Ein weiteres Beispiel ist die Implementierung eines nachhaltigen Mobilitätsplans für OGIC (Immobilienentwickler), um das Reisen der rund 270 Mitarbeitenden nachhaltiger zu machen. Und an den Unternehmensstandorten von Yprema (Recycling von Bau- und Rückbaumaterialien) wurde die Biodiversität gefördert. Jedes Jahr werden von Yprema mehr als 1 Million Tonnen Materialien zurückgewonnen, recycelt und weiterverkauft.

Ergänzende Partnerschaft: Nachhaltigkeit und Pragmatismus

Partner Jean-Christophe Giannesini, Geschäftsführer von Ekodev, erklärt: „Durch die Integration von Ekodev in die EPSA-Gruppe und die Partnerschaft mit Kloepfel Consulting können wir schneller skalieren und uns gegenseitig ergänzen. Beispielsweise ermöglicht die Expertise von Ekodev in der Datensammlung und -analyse eine fundierte Bewertung von Nachhaltigkeitskennzahlen wie CO₂-Fußabdrücken. Kloepfel Consulting wiederum verfügt weltweit über zehntausende Lieferantenkontakte sowie über die Erfahrung und Benchmarks der Optimierung von Lieferketten und des Einkaufs bei über 1.100 Mittelständlern, Großunternehmen und Konzernen.“

Nachteile im globalen Wettbewerb vermeiden

Theodor Uljanov, Geschäftsführer von Ekodev, sagt: „Mittelständische Betriebe haben oft schlicht weder die Expertise noch die Ressourcen, um den bürokratischen Anforderungen des europäischen und deutschen Lieferkettengesetzes Rechnung zu tragen. Während bspw. chinesische und indische Unternehmen die vorgegebenen Menschenrechts- und Umweltstandards nicht in derart einhalten müssen, werden europäische Unternehmen durch die Lieferkettengesetze zunächst ausgebremst. Unsere Aufgabe ist es daher, die Lieferketten unserer Kunden mit unseren Tools, Netzwerken und unserem Know-how enkeltauglich zu machen. Dabei profitieren wir sehr von der französischen DNA von Ekodev, da Frankreich schon seit langem eine Vorreiterrolle in Nachhaltigkeitsgesetzgebung und -praxis einnimmt.“

Technologie- und Plattformpartnerschaften

Ekodev und Kloepfel Consulting arbeiten beispielsweise auch mit den Nachhaltigkeitsplattformen Prewave und Integrity Next zusammen, um alle Lösungen anzubieten, die regulatorischen Anforderungen im Bereich Nachhaltigkeit effizient zu erfüllen und Wettbewerbsnachteile zu vermeiden. Diese Plattformen sondieren beispielsweise soziale Medien, um aufkeimende Unruhen in abgelegenen Regionen sichtbar zu machen.

Wie Nachhaltigkeit Innovationen und Wachstum beflügeln kann

Deutschsprachige und europäische Unternehmen, die Nachhaltigkeit, Kreislaufwirtschaft, erneuerbare Energien und Dekarbonisierung in ihre Geschäftsstrategien integrieren, sind gut positioniert, um im globalen Wettbewerb die Nase vorn zu haben. Diese Ansätze fördern Innovation, steigern die Effizienz und eröffnen neue Geschäftsmöglichkeiten, die es Unternehmen ermöglichen, sich als Marktführer in einer zunehmend umweltbewussten Welt zu etablieren. Daher können die Vorgaben des deutschen und europäischen Lieferkettengesetzes auch als Chance verstanden werden. Firmen wie Ekodev, Kloepfel Consulting und EPSA können dazu die Implementierung von Nachhaltigkeitsstrategien durch Know-how, Manpower und digitale Tools deutlich zu vereinfachen.

Bild:BU: Partner Jean-Christophe Giannesini, Geschäftsführer von Ekodev, Quelle: Ekodev zur kostenfreien Verwendung

Quelle:EPSA Deutschland

Anzeigen

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.