Dienstag, April 23, 2024
StartNewsVBB fürchtet "Militarisierung des Verteidigungsministeriums"

VBB fürchtet "Militarisierung des Verteidigungsministeriums"

Bonn (dts Nachrichtenagentur) – Die Umbaupläne für das Verteidigungsressort, die Minister Boris Pistorius (SPD) am Donnerstag offiziell vorgestellt hat, stoßen auf scharfe Kritik des Verbandes der Beamten und Beschäftigten der Bundeswehr (VBB). „Das ist eine Militarisierung des Verteidigungsministeriums“, sagte die Bundesvorsitzende Imke von Bornstaedt-Küpper dem „Tagesspiegel“ (Freitagsausgabe) mit Blick darauf, dass der Brigadegeneral Christian Freuding dem zentralen Steuerungsorgan des Ministeriums vorstehen soll.

„Der neue Führungs- und Planungsstab“, so die Verbandschefin weiter, „filtert künftig inhaltlich alle Vorlagen aus dem Haus, die an den Minister, die Staatssekretäre oder den Generalinspekteur der Bundeswehr gehen. Die Machtfülle des neuen, militärisch geführten Stabes empfinden wir als besorgniserregend.“ Entsprechende Hinweise im Vorfeld seien „ignoriert“ worden, während das Vertrauen des Ministers in die militärische Führung „offenbar grenzenlos“ sei, so von Bornstaedt-Küpper. „Boris Pistorius riskiert mit dieser Reform den Zusammenhalt der Belegschaft – die Reaktion der zivil Beschäftigten und der Bundeswehrangehörigen fällt sehr unterschiedlich aus.“


Foto: Bundesverteidigungsministerium, über dts Nachrichtenagentur

Foto/Quelle: dts

Anzeigen

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte ab sofort alle wichtigen Nachrichten des Tages um 19 Uhr kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.